16.03.2020

Ausgabe März 2020 - Newsletter Clusterplattform Deutschland

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Newsletter der Clusterplattform Deutschland zeigt, wie innovativ und engagiert die deutsche Clusterwelt ist. Hier erhalten Sie Informationen zu Clusteraktivitäten auf Bundes- und Länderebene, aber auch zu neuen internationalen Entwicklungen. Mit Nachrichten und Veranstaltungen von den Clustern des Programms „go-cluster“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und den Spitzenclustern des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) informiert Sie dieser Newsletter wie gewohnt über aktuelle Themen und zeigt, wie die nationalen Clustermanagement-Organisationen zur Weiterentwicklung ihrer Akteure beitragen.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen die Redaktion!

EU-Call: Bewerbungen von Start-ups und KMU mit innovativen Lösungen zur Bekämpfung des Coronavirus-Ausbruchs willkommen

Die Europäische Kommission fordert Start-ups und KMU mit Technologien und Innovationen, die bei der Behandlung, Prüfung, Überwachung oder anderen Aspekten des Coronavirus-Ausbruchs helfen könnten, dazu auf, sich dringend für die nächste Finanzierungsrunde des Europäischen Innovationsrates (EIC) zu bewerben. Die Bewerbungsfrist für den EIC-Accelerator endet am Mittwoch, 18. März 2020, um 17:00 Uhr (Brüsseler Ortszeit). Mit einem Budget von 164 Millionen Euro ist diese Aufforderung „bottom up“, d. h., es gibt keine vordefinierten thematischen Prioritäten, und Antragsteller mit Coronavirus-relevanten Innovationen werden wie andere Antragsteller bewertet. Dennoch wird die Kommission versuchen, die Vergabe von EIC-Zuschüssen und Mischfinanzierungen – Kombination von Zuschüssen und Kapitalbeteiligungen – für Coronavirus-relevante Innovationen zu beschleunigen und den Zugang zu anderen Finanzierungs- und Investitionsquellen zu erleichtern.

Mehr: EU-Call: Bewerbungen von Start-ups und KMU mit innovativen Lösungen zur Bekämpfung des Coronavirus-Ausbruchs willkommen …

Expedition Clusterinitiative: Eine Reise zu acht „go-cluster“-Mitgliedern

Einen Blick hinter die Kulissen ihrer erfolgreichen Arbeit und auf die Vielfalt von Clusterinitiativen werfen stellvertretend acht Reportagen aus acht Bundesländern. Vor Ort – quer durch Deutschland und themenübergreifend – wurden spannende Mitglieder des Programms „go-cluster“ porträtiert. In Deutschland gibt es eine breitgefächerte Clusterlandschaft mit Clusterverbünden in allen Regionen. Das Programm „go-cluster“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie vereint mehr als 80 besonders leistungsstarke, exzellente Innovationscluster. Die Vorteile einer langjährigen Zusammenarbeit mit verschiedenen Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und weiteren Kooperationspartnern sind eindeutig: Gemeinsam sind alle stärker und es kann mehr erreicht werden!

Mehr: Expedition Clusterinitiative: Eine Reise zu acht „go-cluster“-Mitgliedern …

Institut für Kunststoffverarbeitung: Internationales Kolloquium Kunststofftechnik

2020 ist für das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen in dreifacher Hinsicht ein Jubiläumsjahr: Die RWTH Aachen feiert ihr 150-jähriges Bestehen, das IKV wird 70 Jahre alt und richtet zum 30. Mal das Internationale Kolloquium Kunststofftechnik aus. Die Veranstaltung wird am 9. und 10. September 2020 in Aachen stattfinden.

Mehr: Institut für Kunststoffverarbeitung: Internationales Kolloquium Kunststofftechnik …

ABE: International Business Convention for Innovative Vehicle & Transportation

Die ursprünglich für Anfang April 2020 geplante VTM (Vehicle & Transportation Technology Innovation Meetings) in Turin musste aufgrund der aktuellen Ereignisse in Italien auf den 16. und 17. September 2020 verschoben werden. Interessierte Clusterorganisationen können kostenfrei mit einem Stand an der VTM teilnehmen. Voraussetzung ist laut Organisator Advanced Business Events (ABE), dass mindestens fünf Clustermitglieder das Cluster nach Turin zu der zweitägigen Konferenz begleiten. 2018 lockte der Kongress insgesamt 1.300 Besucherinnen und Besucher aus 20 Ländern an, knapp 250 Unternehmen, davon 23 Start-ups, waren vertreten und 2.500 B2B-Meetings wurden durchgeführt.

Mehr: ABE: International Business Convention for Innovative Vehicle & Transportation …

ABE: Einladung zur Messe „M2S – Mobility Solutions Show

Wie werden die großen Städte der Welt in Zukunft aussehen? Werden wir in fliegenden Taxis oder an Bord riesiger Seilbahnen über die Wolkenkratzer fahren? Mobilität ist zu einem riesigen und globalen Thema geworden, das gleichermaßen industrielle Hersteller, Anbieter von Infrastruktur- und Netzwerklösungen, Software-Hersteller, Existenzgründer, gesellschaftliche Akteure, Experten sowie andere Dienstleister betrifft. Vom 4. bis 6. November 2020 bietet die Teilnahme an der B2B-Messe M2S, Mobility Solutions Show, in Toulouse die Gelegenheit, Teil einer internationalen Expertengemeinschaft zu sein, die bestrebt ist, Mobilitätslösungen neu zu überdenken. Interessierte Clusterorganisationen können unter der Voraussetzung, dass mindestens fünf Clustermitglieder das Cluster auf die Messe begleiten, kostenfrei mit einem eigenen Stand an der M2S teilnehmen.

Mehr: ABE: Einladung zur Messe „M2S – Mobility Solutions Show“ …

Den Mittelstand auf dem Weg zum digitalen Kundenkontakt unterstützen

Insbesondere mittelständische Unternehmen vertrauen oft auf lang gepflegte Kundenbeziehungen. Die Digitalisierung verändert Geschäftsprozesse und Wertschöpfungsbeziehungen jedoch mit rasanter Geschwindigkeit. Um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben, gilt es, digitale Kundenbeziehungsmodelle zu entwickeln. Deshalb hat das Technologienetzwerk InnoZent OWL e. V., Mitglied im Programm „go-cluster“ des BMWi, gemeinsam mit Partnern das Projekt Digital.Verbunden. ins Leben gerufen. Ganz nach dem Motto: Geschäftsbeziehungen weiterdenken.

Mehr: Den Mittelstand auf dem Weg zum digitalen Kundenkontakt unterstützen …

BalticNet-PlasmaTec, Food-Processing Initiative, InnoZent OWL: CLOU5 UG gegründet

Im Februar 2020 haben die Gründungscluster BalticNet-PlasmaTec e. V., Food-Processing Initiative e. V. und InnoZent OWL e. V. ihre gemeinsame Kooperations- und Kommunikationsplattform CLOU5 von einer GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts) in eine Unternehmergesellschaft (UG) überführt. CLOU5 bietet Clustermanagern und -mitgliedern u. a. wichtige Projektmanagement-Tools und ein Konferenzsystem.

Mehr: BalticNet-PlasmaTec, Food-Processing Initiative, InnoZent OWL: CLOU5 UG gegründet …

BioPark Regensburg: Produktiver Innovationstag Hygiene 4.0

Hygiene schützt und rettet Leben. Vor dem Hintergrund von Antibiotika-Resistenzen oder der aktuellen Gefahr von Pandemien veranstaltete die von der BioPark Regensburg GmbH betreute Initiative „Healthcare Regensburg“ am 5. März 2020 einen erfolgreichen Innovationstag zu diesem Thema. Neben Fachvorträgen zu neuesten Methoden und Entwicklungen bot die Tagung mit Industrieausstellung eine Plattform zum interdisziplinären Austausch mit Expertinnen und Experten aus Forschung, Industrie und Anwendung. Auf dem Innovationstag wurden die neuesten Methoden und Verfahren zur Reduktion der Keimbelastung im klinischen Umfeld vorgestellt. Zur Fachtagung in der Regensburg Arena trafen sich 70 Teilnehmende, zwölf Referenten und neun Aussteller.

Mehr: BioPark Regensburg: Produktiver Innovationstag Hygiene 4.0 …

Forum Organic Electronics/InnovationLab: Cluster-Partnerschaft eröffnet neue Produktionsdimensionen für gedruckte und organische Elektronik

Gedruckte und organische Sensoren sind das Grundelement der Digitalisierung und haben ein enormes wirtschaftliches Potenzial, etwa in den Bereichen Mobilität, Smart Living, Smart Healthcare, Einzelhandel oder Logistik. An einem zweiten Standort in Wiesloch, Baden-Württemberg, planen das aus dem Forum Organic Electronics hervorgegangene InnovationLab und der Gesellschafter Heidelberger Druckmaschinen AG ab dem 4. April 2020 eine kostengünstige Massenproduktion von hochwertigen, gedruckten Sensoren. Der industrielle Dreischichtbetrieb soll große Auftragsvolumen von weltweiten Kunden realisieren. Mit ihrer Cluster-Partnerschaft setzen der Experte für Forschung und Entwicklung im Bereich gedruckte Sensoren und der Weltmarktführer für Druckmaschinen neue Maßstäbe in Sachen Produktionskapazität.

Mehr: Forum Organic Electronics/InnovationLab: Cluster-Partnerschaft eröffnet neue Produktionsdimensionen für gedruckte und organische Elektronik …

it’s OWL: Sieben Pilotprojekte im KI-Marktplatz vorgestellt

Unter der Ägide des Technologie-Netzwerks it’s OWL entwickeln 20 Forschungseinrichtungen und Unternehmen eine digitale Plattform für Künstliche Intelligenz in der Produktentstehung – den KI-Marktplatz. Auf der Kick-off-Veranstaltung am 25. Februar 2020 im Heinz Nixdorf Institut der Universität Paderborn gaben sieben Partner erstmals Einblicke in ihre Pilotprojekte. Vorgestellt wurden unter anderem eine KI-gestützte Fertigungsplanung, Möglichkeiten der Effizienzsteigerung bei Serviceanfragen, optimierte Konstruktionsprozesse oder die intelligente Produktbeobachtung. Dass automatisierte und lernende Systeme das Zusammenspiel mit menschlichen Kompetenzen erfordern, konnten die rund 60 Teilnehmenden in verschiedenen Austauschformaten diskutieren. Für die Partner des KI-Marktplatzes beginnt nach dem Kick-off die Phase der inhaltlichen Arbeit.

Mehr: it’s OWL: Sieben Pilotprojekte im KI-Marktplatz vorgestellt …

Life Science Nord: Digitale Präzisionsmedizin made in Norddeutschland

P.I.L.O.T. (PrecisionMedicine – Innovations – LifeScience – Opportunities – Technologies) – so lautet der Name für ein neues Projekt des Clusters Life Science Nord (LSN), das am 1. Januar 2020 offiziell begonnen hat und in den kommenden drei Jahren vom Land Schleswig-Holstein und dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mit rund 450.000 Euro gefördert wird. Während der Projektlaufzeit soll ein innovationsorientiertes Kompetenznetzwerk in der digitalen Präzisionsmedizin aufgebaut werden. Das Gesundheitssystem der Zukunft ist maßgeschneidert: Die Präzisionsmedizin strebt an, Krankheiten möglichst individuell, zielgerichtet und effektiver zu bekämpfen. Dabei wird der Patient als Individuum gesehen, der die „richtige Behandlung zum richtigen Zeitpunkt“ bekommen soll, um eine bestmögliche Therapie zu erhalten und Fehlversuche mit unwirksamen oder schlecht verträglichen Substanzen zu vermeiden.

Mehr: Life Science Nord: Digitale Präzisionsmedizin made in Norddeutschland …

eTracker tracking image