AFBW - Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg

Logo Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg e. V.
© Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg e. V.
Logo AFBW

Die AFBW – Ihr landesweites Netzwerk

Die Allianz Faserbasierter Werkstoffe Baden-Württemberg e. V. (AFBW) ist ein branchenübergreifendes Technologienetzwerk und deckt die gesamte Wertschöpfungskette der faserbasierten Werkstoffe – von Anbietern über Nachfrager und Forschungseinrichtungen – ab.

Damit bietet die AFBW eine Plattform für den Dialog und Wissenstransfer und versteht sich als Treiber für Innovationen. Gemeinsam mit ihren Mitgliedern und Partnern zeigt die AFBW neue Lösungen auf und unterstützt die „Renaissance der Faser”.

Mehrwert durch Netzwerk!

Das leistet die AFBW:

  • Informationsvorsprung und Zugang zu neuen Märkten schaffen
  • Kontaktvermittlung und Vernetzung
  • Wissensvermittlung und -austausch
  • Innovative Ideen gemeinsam umsetzen – Kooperationsprojekte
  • Know-how-Pool und Technologietransfer – Stärken stärken
  • Vernetzung zu anderen Multiplikatoren und Netzwerken


Als Querschnittstechnologie agiert die AFBW branchenübergreifend und gibt Impulse für Werkstoff- und Produktinnovationen mit dem Ziel die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und der Region zu steigern.

Das Portfolio des Netzwerks ist vielseitig. Fachtagungen greifen neue Technologietrends für textile Anwendungen auf. In Arbeitsgruppen und Projekten werden Ideen in Richtung marktfähige Produkte weiterentwickelt. Gemeinsame Messeauftritte und eine spezifische Öffentlichkeitsarbeit runden das Profil ab.

Der stete Fortschritt macht die AFBW zu einem wichtigen Bestandteil für die „faserbasierte Welt” und darüber hinaus. Schwerpunktthemen sind der Einsatz von faserbasierten Werkstoffen u. a. in Smart Textiles, Architektur und Bau, Mobilität, Umwelttechnik, Medizin und Leichtbau.

Ansprechpartner

Ulrike Möller
Türlenstraße 6
70191 Stuttgart
T +49 711 210 50-0

Informationen zum Innovationscluster:

Mitglieder / Clusterakteure

  • Anzahl insgesamt: 147
  • kleine und mittlere Unternehmen: 97 (davon Start-ups: 5)
  • Großunternehmen: 20
  • Universitäten und Hochschulen: 12
  • außeruniversitäre Forschungseinrichtungen: 5
  • sonstige Organisationen: 13

Mitgliederliste

Schlüsselakteure

  • Amann & Söhne GmbH & Co. KG, Bönnigheim
  • CHT Germany GmbH, Tübingen
  • Diehl Aircabin GmbH, Laupheim
  • DITF, Deutsche Institute für Textil+Faserforschung, Denkendorf
  • Eschler Textil GmbH & Co. KG, Balingen
  • Essedea GmbH und Co. KG, Wassenberg
  • ETTLIN GmbH & Co. KG, Ettlingen
  • Fiber Engineering GmbH, Karlsruhe
  • Global Safety Textiles GmbH, Maulburg
  • Groz-Beckert KG, Albstadt
  • Kelheim Fibers GmbH, Kelheim
  • Lenzing AG, Austria
  • Mattes & Ammann GmbH & Co. KG, Meßstetten
  • roma-Strickstoff-Fabrik, Rolf Mayer GmbH & Co. KG, Balingen
  • Recaro Aircraft Seating GmbH & Co. KG, Schwäbisch Hall
  • Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  • Schoeller Wool, Austria
  • Trevira GmbH, Böbingen
  • WingsandMore GmbH & Co. KG, Ebersbach

Forschungsfelder

  • Textile Innovationen
  • Simulation
  • Faserentwicklungen
  • Technische Textilien
  • Digitalisierung

Internationalisierung: Deutschland, Schweiz, Österreich, Niederlande, Frankreich, Belgien

Beschäftigte im Clustermanagement: 3

Gründungsjahr der Organisation: 2009

Exzellenz-Maßnahmen und Auszeichnungen

Logo des Programms go-cluster