Starke Partner bringen Fachmessen in die virtuelle Welt

Im vergangenen Jahr gelang es der Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg (AFBW) mit den digitalen Messen „Virtual Composites Show“ und „Virtual Show: Making Smart Textiles“ erfolgreich, die Leistungsfähigkeit ihrer Branche zu präsentieren. Das Cluster – Mitglied des BMWi-Programms „go-cluster“ und Träger des ECEI-GOLD-Labels – nutzte die Hürden des vergangenen Jahres, um innovative Wege in der Unternehmenskommunikation zu beschreiten.

Hauptseite der "Virtual Show: Making Smart Textiles"
Hauptseite der "Virtual Show: Making Smart Textiles"
© Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg e. V.
Hauptseite der "Virtual Show: Making Smart Textiles"

Die AFBW gehört zu den wohl erfolgreichsten und leistungsstärksten Netzwerken in Europa und ist ein wichtiger Akteur auf dem Markt der faserbasierten Werkstoffe. Ihre über 150 Mitglieder standen im Jahr 2020 vor der Herausforderung, Möglichkeiten für die Kundenkommunikation zu finden, die sich mit den Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie vereinbaren ließen.

Ein gängiges Kommunikationsinstrument der Branche ist die Beteiligung an Messen. Sie dienen der Akquise neuer Aufträge, es werden Kontakte generiert, der Austausch über aktuelle Produkte wird angestoßen und das Unternehmensnetzwerk erweitert. 2020 wurden jedoch Leitmessen wie die „JEC World“ oder die „Composites for Europe“ ins Folgejahr verschoben. Die AFBW ergriff an dieser Stelle die Initiative und rief gemeinsam mit den Partnern Leichtbau BW und Baden-Württemberg International die erste digitale Messe für faserbasierte Werkstoffe ins Leben.

„Virtual Composites Show“: Die erste digitale Faserverbund-Messe

Zwischen dem 6. Juli und 7. August 2020 konnten Interessierte die Stände der 22 Aussteller auf der „Virtual Composites Show“ besuchen. Zusätzlich zu Broschüren, Flyern und Videos gab es begleitende Onlineseminare mit Impulsvorträgen von Expert:innen, Live-Chats mit den Ausstellern, B2B-Austauschformate und virtuelle Standrundgänge. Dieses Rahmenprogramm stand unter einem wöchentlich wechselnden Thema.

Das Ergebnis: Über 360 Personen aus mehr als 30 Ländern besuchten die Onlinemesse und über 200 Menschen nahmen an den Webevents des Rahmenprogramms teil.

„Virtual Show: Making Smart Textiles“: Kooperation zwischen 8 starken Partnern

An diesen Erfolg und die ersten Erfahrungen knüpfte die „Virtual Show: Making Smart Textiles“ im Oktober 2020 an. In Kooperation mit microTEC Südwest, Mittelstand 4.0, Baden-Württemberg International, Hohenstein, e-mobil BW, TITV Greiz und Südwesttextil bot die AFBW zwischen dem 13. und 31. Oktober eine Plattform für die Smart-Textiles-Branche und ihre Kund:innen. 21 Aussteller entlang der Wertschöpfungskette präsentierten auf der digitalen Messe neue Entwicklungen und Innovationen an ihren Ständen. Das begleitende Programm umfasste 7 Onlineveranstaltungen und geführte Messerundgänge. Mehr als 330 Interessierte verfolgten die Webevents und über 210 Besucherinnen und Besucher – u. a. aus den Vereinigten Staaten, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz – registrierten sich auf der Messeseite.

Die AFBW hat hiermit einen Grundstein für ein weiteres Kommunikationsinstrument gelegt. Auch wenn eine virtuelle Messe das Geschehen einer Vor-Ort-Messe nicht ersetzen kann, verzeichnet sie dennoch eine enorme Reichweite und motiviert zur Umsetzung weiterer digitaler Formate.

Der Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg e. V. vernetzt branchenübergreifend Akteure entlang der gesamten Wertschöpfungskette der faserbasierten Werkstoffe. Das Cluster zählt derzeit über 150 Mitglieder und hat seinen Sitz in Stuttgart.