Programm „go-cluster”

Deutschland hat viele leistungsstarke, regionale Innovationscluster. Nicht ohne Grund: Denn zahlreiche Unternehmen und Forschungseinrichtungen haben bereits erkannt, dass sie gemeinsam langfristig mehr erreichen können. Die Basis für erfolgreiche Cluster ist dabei ein professionelles Clustermanagement.

Logo des Programms go-cluster
Logo go-cluster

Das Programm „go-cluster“ ist die clusterpolitische Exzellenzmaßnahme des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und unterstützt Clustermanagement-Organisationen bei der Weiterentwicklung ihrer Innovationscluster. Gegenwärtig nutzen 85 Mitglieder die vielfältigen Angebote des Programms.

Das bringt eine Mitgliedschaft im Programm „go-cluster

Innovationscluster, deren Akteure sowie clusterunterstützende Partner haben zahlreiche Vorteile, wie z. B.:

  • Bescheinigung der hohen Qualität und Leistungsfähigkeit von Clustermanagement-Organisationen durch einheitliche Bewertungskriterien, die sich an den europäischen Qualitätsstandards orientieren
  • Übernahme der Kosten für das Bronze bzw. Silber Label der European Cluster Excellence Initiative (ECEI)
  • Nutzung der eingetragenen Wort- / Bildmarke „go-cluster: Exzellent vernetzt!“ als Qualitätssiegel
  • Einbindung und erhöhte Sichtbarkeit in wirtschaftspolitische Initiativen des Bundes
  • Erhöhte nationale und internationale Wahrnehmung bei Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung
  • Präsentation der Clusterarbeit und ausgewählter Innovationserfolge in der Öffentlichkeit (Veranstaltungen, Newsletter, Webseiten und Erfolgsgeschichten von Clustern „ClusterERFOLGE“)
  • Vernetzungsaktivitäten und Best Practice Austausch mit den leistungsfähigsten Innovationsclustern aus Deutschland und Europa
  • Teilnahme an Seminaren zu aktuellen Cluster- und Managementthemen
  • individuelle Beratungsleistungen für Clustermanagements zu Themen wie Strategieentwicklung etc.
  • Antragsberechtigung bei der programminternen Förderung

So werden Sie Mitglied

Jedes Innovationscluster aus Deutschland kann sich um die Aufnahme in das Exzellenzprogramm bewerben. Die Aufnahme ist an die Erfüllung von Qualitätskriterien gebunden, die Sie hier nachlesen können.

Zu den seit 01.01.2021 geltenden Antragsbedingungen gehört eine verpflichtende telefonische Beratung durch den Projektträger im Vorfeld der Antragsstellung. Bitte beachten Sie auch, dass dem Antrag ein aktuelles Strategiedokument sowie eine Übersicht der Clusterakteure beizufügen sind. Nach der Antragseinreichung erfolgt ein Aufnahmegespräch mit der für das Clustermanagement verantwortlichen Person.

Bei erfolgreicher Bewerbung und Aufnahme ist für alle Mitglieder die Teilnahme am Benchmarkingprozess der European Cluster Excellence Initiative (ECEI) verbindlich. Die Clustermanagement-Organisationen verpflichten sich mit Aufnahme in das Programm, innerhalb von zwei Jahren die Qualitätskriterien des Silber-Labels der ECEI zu erfüllen, um damit eine Weiterentwicklung sowie Qualitätssteigerung zu dokumentieren. Die Kosten für das Benchmarking und den Zertifizierungsprozess, der auch das Silber-Label umfasst, werden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Programms „go-cluster“ übernommen.

Aufnahmeanträge können jederzeit bei der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH schriftlich und elektronisch eingereicht werden. (Hinweis: Bitte öffnen Sie das Formular separat mit dem Adobe Acrobat Reader um alle Ausfüllfunktionen nutzen zu können. Alternativ können Sie zum Ausfüllen den Internet Explorer verwenden.)

Bei Fragen können Sie sich gern an info@go-cluster.de wenden.

Förderbekanntmachung 2021

„Förderung von Modellprojekten zur Entwicklung zukunftsweisender Clusterkonzepte und neuartiger Geschäftsmodelle“

Anfang April 2021 ist eine neue Bekanntmachung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Programms „go-cluster“ veröffentlicht worden. Ziel dieser, das Programm „go-cluster" ergänzenden Förderung ist es, zur Entwicklung und Implementierung resilienter Clusterkonzepte und Geschäftsmodelle anzuregen, die es den deutschen Clustermanagement-Organisationen ermöglichen, die Zukunft ihrer Clusterakteure zu sichern und sie dabei zu unterstützen, sich dauerhaft erfolgreich im nationalen und internationalen Wettbewerb zu behaupten. Hierzu werden Modellprojekte gefördert, die im Nachgang nachhaltig implementiert werden und deren Ergebnisse auch den anderen Clustermanagement-Organisationen zur Verfügung gestellt werden.

Bis zum 31. Mai 2021, 17:00 Uhr können ausschließlich Innovationscluster, die Mitglied im Programm „go-cluster” sind, einen Antrag zu einem der drei folgenden Förderschwerpunkte einreichen:

  • Förderschwerpunkt 1: „Strategisches Innovations- und Zukunftsmanagement“
  • Förderschwerpunkt 2: „Neue Geschäfts- und Erlösmodelle“
  • Förderschwerpunkt 3: „Neue Clusterservices: Themenoffener Förderkontext“

Es haben bereits zwei Informationsveranstaltungen zur Förderbekanntmachung stattgefunden. Die Präsentation sowie die häufigen Fragen und Antworten haben wir Ihnen im Folgenden zusammengestellt:

Die Einreichung erfolgt über das Portal positron:s, das über den folgenden Link erreicht werden kann: Einreichungstool.

Bitte verwenden Sie für die Antragsstellung außerdem folgende Dokumente, die ergänzend zu den erforderlichen Angaben im Einreichungstool hochgeladen werden müssen:

Für Fragen stehen wir Ihnen telefonisch unter der „go-cluster“-Hotline 030/310078-387 oder per E-Mail (foerderung@go-cluster.de) gern zur Verfügung.

Ansprechpartner

Informationen erhalten Sie unter
T +49 30 310078-387

„go-cluster“ vereint derzeit 85 Innovationscluster aus allen Regionen Deutschlands. Sie sind Vorreiter für Innovationen und spiegeln die technologische Bandbreite Deutschlands wider. Zwölf dieser Cluster haben bereits das GOLD-Label der European Cluster Excellence Initiative (ECEI) erworben.

ClusterERFOLGE

Die Reihe ClusterERFOLGE zeigt regelmäßig, wie vielfältig die Mitglieder von go-cluster sind: Seien es spannende Neuerungen in der Fachkräftesicherung, neue internationale Kooperationen bis hin zu innovativen Produkten oder Dienstleistungen, die gemeinsam entwickelt wurden.

Mikrofon vor rotem Vorhang

Was genau passiert eigentlich in einer Clusterinitiative? Das kann jetzt in 12 spannenden Reportagen über „go-cluster“-Mitglieder nachgelesen werden. Wir haben diese vor Ort – quer durch Deutschland und themenübergreifend – stellvertretend für alle Clusterinitiativen des Programms besucht. Erfahren Sie mehr über die Bandbreite, Arbeitsweise und die Gesichter hinter „go-cluster“.

Zahlen und Fakten

  • Die im Programm „go-cluster” involvierten Innovationscluster vereinen rund 13.100 Clusterakteure.

  • Die rund 13.100 Akteure umfassen knapp 8.700 KMU (inkl. 450 Start-ups), 1.700 Großunternehmen, mehr als 700 Lehrstühle und Institute an Universitäten, 530 außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie etwa 1.400 weitere Organisationen.

  • Mit dem Gold-Label der European Cluster Excellence Initiative (ECEI) sind bisher zwölf Innovationscluster aus dem Programm „go-cluster” ausgezeichnet worden. Sie erfüllen die anspruchsvollen Exzellenz-Kriterien.

  • 50 „go-cluster”-Mitgliedern ist für ihr hervorragendes Clustermanagement das Silber-Label der European Cluster Excellence Initiative (ECEI) verliehen worden.

  • Für mehr als 70 % der Clustermanagement-Organisationen, die am Programm „go-cluster” beteiligt sind, ist die Internationalisierung ein strategisches Handlungsfeld. Bereits über 40 % der involvierten Innovationscluster führen langjährig Wirtschafts- und Forschungskooperationen mit internationalen Clustermanagement-Organisationen.