Veranstaltung

Cluster Nanotechnologie: Nano gegen Corona – Ein Joint Venture aus Deutschland

Online-Veranstaltung aus der Reihe „nanoRoadshow“

Beginn:15.01.2021 - 11:00 Uhr
Ende:15.01.2021 - 12:00 Uhr
Ort:Online (Microsoft Teams)

Der Einsatz antimikrobieller und antiviraler Oberflächen wird als ergänzende Hygienemaßnahme zunehmend relevanter. Das Cluster Nanotechnologie lädt am 15. Januar 2021 dazu ein, zwei Experten von der Idee bis zur Vermarktung einer antimikrobiellen bzw. antiviralen Oberfläche zu begleiten: Michael Petry, Geschäftsführer GBneuhaus, und Gregor Schneider, Leiter Geschäftsfeld agpure® nanosilver - biocides and nanomaterials.

Nicht erst seit Covid-19 sind Hygienemaßnahmen ein essenzieller Aspekt zum Schutz vor infektiösen Krankheiten und tragen u. a. im Krankenhaus, in der Lebensmittelbranche und in öffentlichen Verkehrsmitteln dazu bei, Menschen zu schützen. Eine der zentralen Maßnahmen ist die Desinfektion von Händen und Oberflächen.

Dieser Fokus führt jedoch dazu, dass bereits kleine Fehler im Desinfektionsmanagement oder unsachgemäße Desinfektionsmaßnahmen schwerwiegende Folgen haben können. Da Oberflächen generell ein Reservoir für Erreger sein können und damit grundsätzlich eine Infektionsgefahr bergen, wird der Einsatz antimikrobieller und antiviraler Oberflächen als zusätzliche Hygienemaßnahme zunehmend relevanter.

Adressierte Fragen

Wie können solche Technologien in Deutschland entwickelt werden und was sind die Herausforderungen bei der Zulassung und der Vermarktung? Welche Aspekte müssen bei der Herstellung von Rohmaterialien berücksichtigt werden und was sind die Herausforderungen bei der Beschichtung von speziellen Oberflächen?

nanoRoadshow an jedem dritten Freitag im Monat

In der neuen Veranstaltungsreihe „nanoRoadshow“ stellt das Cluster Nanotechnologie an jedem dritten Freitag im Monat ein neues Nanotechnologie-Thema vor und diskutiert dies mit je zwei Expert:innen aus unterschiedlichen Perspektiven.