Veranstaltung

ECPE – Cluster Leistungselektronik: Schulung zur Wide-Bandgap-Systemintegration

Hybride Cluster-Veranstaltung

Beginn:21.09.2020 - 08:45 Uhr
Ende:22.09.2020 - 16:00 Uhr
Ort:Fraunhofer IZM Berlin/Online

Das ECPE – Cluster Leistungselektronik bietet vom 21. bis 22. September 2020 das Anwender:innentraining zur Wide-Bandgap-(WBG)-Systemintegration als hybride Veranstaltung an: Präsenz am Fraunhofer IZM in Berlin und online via Webex. WBG-Halbleiterbauelemente auf Basis von Siliciumcarbid (SiC) und Galliumnitrid (GaN) haben großes Potenzial, die Leistungsdichte und Effizienz leistungselektronischer Systeme zu steigern.

Wesentliche Herausforderungen liegen dabei in der Beherrschung des schnellen Schaltens und der hohen Leistungsdichte auf Systemebene. Da viele Leistungselektronikentwickler noch nicht über das erforderliche Know-how verfügen, wurde im Rahmen der Clusterinternationalisierung eine spezielle Schulung konzipiert.

Das zweitägige Training behandelt alle Aspekte der WBG-Systemintegration: von der Auswahl der SiC- bzw. GaN-Leistungshalbleiterbauelemente über das Design von WBG-Leistungselektronik bis zu den Herausforderungen durch das schnelle Schalten (parasitäre Effekte, Elektromagnetische Verträglichkeit, Filter) und die hohe Leistungsdichte bei hochintegrierten Systemen.

Ein weiteres wichtiges Thema für die Anwendenden ist das Testen: einerseits der elektrische Test der neuen Leistungshalbleiterbauelemente und andererseits die erweiterten Zuverlässigkeitstests der Leistungsmodule und Systeme.

Zielgruppe

Die Schulung wendet sich insbesondere an Ingenieur:innen und Techniker:innen, die sich mit den Besonderheiten der schnell schaltenden Bauelemente aus SiC und GaN sowie deren effizienter Integration in das Gesamtsystem beschäftigen. Praktische Hinweise für den Anwendenden stehen im Mittelpunkt der Schulung.

Referenten

  • Prof. Dr. Eckart Hoene, Fraunhofer IZM, Berlin (fachlicher Leiter der Schulung)
  • Prof. Dr. Nando Kaminski, Universität Bremen
  • Andreas Schletz, Fraunhofer IISB, Erlangen
  • Prof. Dr. Alexander Stadler, Hochschule Coburg

Weiterführende Informationen