Veranstaltung

High-Tech Gründerfonds: High-Tech Partnering Conference

Beginn:28.01.2020 - 09:45 Uhr
Ende:28.01.2020 - 19:30 Uhr
Ort:Kameha Grand Hotel, Bonn

Am 28. Januar 2020 findet in Bonn die High-Tech Partnering Conference (HTPC) statt, die eine der größten Netzwerkveranstaltungen des High-Tech Gründerfonds (HTGF) ist. Im Fokus der Veranstaltung stehen gezieltes Networking zwischen Industrie und Start-ups. Die bis zu 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet ein interessantes Programm aus thematischen Workshops und spannenden Keynotes. Die HTPC bietet eine Plattform, auf der Kooperationen zwischen der etablierten Industrie und innovativen Start-ups geschaffen werden können. In diesem Rahmen haben Cluster die Gelegenheit, neue Mitglieder zu werben oder interessierte Mitgliedsunternehmen zur HTPC zu senden, auf der sich diese mit allen relevanten Partnern aus 150 innovativen HTGF-Start-ups und 300 etablierten Industrievertretern vernetzen können. Teilnehmende Cluster können neue Kontakte zu potenziellen Geschäftspartnern knüpfen, von ihrer Clusterarbeit berichten und wertvolle Erfahrungen austauschen.

High-Tech Gründerfonds: High-Tech Partnering Conference
© High-Tech Gründerfonds
High-Tech Gründerfonds: High-Tech Partnering Conference

Innovative und technologieorientierte Gründungen sind in der Regel sehr viel komplexer und kapitalintensiver als normale Gründungen und gehen mit besonders hohen Markt-, Management- und technischen Risiken einher. Start-ups sind daher häufig Finanzierungsschwierigkeiten ausgesetzt, denn die wenigsten Hightech-Gründer verfügen selbst über ausreichendes Startkapital. Der 2005 gegründete High-Tech Gründerfonds (HTGF) investiert Risikokapital in Hightech-Start-ups und leistet damit einen Beitrag zur Schließung der in diesem Frühphasensegment bestehenden Finanzierungslücke.

Der erste High-Tech Gründerfonds wurde 2005 als Public-Private-Partnership des BMWi, der KfW Bankengruppe sowie sechs Industrieunternehmen aufgelegt und mit insgesamt 272 Millionen Euro ausgestattet. Der Bund hat dabei Haushaltsmittel von insgesamt 240 Millionen Euro eingebracht.

Mitgliedsunternehmen von Clustern können im Rahmen der High-Tech Partnering Conference ggf. bereits bestehende Kontakte vertiefen und neue zu potenziellen Geschäftspartnern knüpfen. Der Austausch wertvollen Wissens und von Erfahrungen stehen dabei ebenso im Vordergrund. Auf diese Weise profitieren teilnehmende Clusterorgansiationen vom Networking-Charakter der Veranstalung, haben die Möglichkeit neue Kooperationen einzugehen und stärken dabei das eigene Cluster nachhaltig.

Neben dem fachlichem Austausch innerhalb der spannenden Workshops und beim abendlichen Get-together werden bilaterale 1:1-Meetings angeboten, die bereits im Vorfeld der Konferenz vereinbart werden können.