BioM unterstützt die Biotechnologiebranche nachhaltig

Seit 1997 ist das „go-cluster“-Mitglied BioM Biotech Cluster Development GmbH (BioM) die zentrale Clustermanagement-Einrichtung für die Münchner Biotechnologie. Das Netzwerk bietet neuen und etablierten Biotech-Unternehmen individuelle Unterstützung, effektiven Wissens- und Technologietransfer, Beratung in Finanzierungsfragen sowie von Anfang an eine Integration in die ausgedehnten Netzwerkstrukturen.

BioM feiert 25-jähriges Jubiläum: Prof. Dr. Horst Domdey, Staatssekretär Roland Weigert, Prof. Stefan Engelhardt, Julia Moosbauer, Bürgermeister Hermann Nafziger, Dr. Viola Bronsema
BioM feiert 25-jähriges Jubiläum: Prof. Dr. Horst Domdey, Staatssekretär Roland Weigert, Prof. Stefan Engelhardt, Julia Moosbauer, Bürgermeister Hermann Nafziger, Dr. Viola Bronsema
© BioM
BioM feiert 25-jähriges Jubiläum

Angefangen hat alles 1997: BioM wurde gegründet, um den Biotechnologiestandort München zu stärken, nachdem München ein Jahr zuvor den BioRegio-Wettbewerb des Bundesministeriums für Forschung und Technologie (BMFT) gewonnen hatte. Seitdem fungiert BioM als Clustermanagement für die Biotechnologiebranche in München am Campus Martinsried.

Seit 2006 ist BioM zudem mit dem Clustermanagement des Bayerischen Biotechnologie Clusters betraut, der alle bayerischen Biotechnologiestandorte vernetzt.

Der Gewinn im Spitzencluster-Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Jahr 2010 bedeutete einen weiteren Schub für die Region mit der neuen Schwerpunktsetzung „personalisierte Medizin und zielgerichtete Therapien“. Das Strategiekonzept vereinte über 100 Partner aus Industrie und Wissenschaft, deren enge Kooperation unvermindert anhält.

Hotspot der Start-up-Szene

Auch für die Start-up-Szene ist München ein Hotspot. Seit 1997 wurden zahlreiche Unternehmen im Bereich der Biotechnologie gegründet. BioM hat rund 200 Unternehmensgründungen wirkungsvoll unterstützt und begleitet. Speziell für angehende Firmengründerinnen und Firmengründer bietet BioM mit dem virtuellen Inkubator inQlab umfassende Beratung und spezialisierte Coaching-, Training- und Mentoring-Programme.

Seit 2011 koordiniert das Cluster den vom Bayerischen Wirtschaftsministerium geförderten Vorgründungswettbewerb m4 Award im Bereich der Biomedizin. Mit diesem Förderprogramm werden Teams von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern dabei unterstützt, herausragende Projekte im Bereich der medizinischen Biotechnologie innerhalb von zwei Jahren zu validieren und zur Ausgründungsreife zu bringen.

Zudem konnte BioM die Bayerische Staatsregierung davon überzeugen, die Gründung und den Betrieb eines Inkubators/Accelerators mit einer Summe von rund neun Millionen Euro zu finanzieren. So will BioM Teams von Gründerinnen und Gründern noch besser betreuen, damit diese schneller ihre Geschäftsideen realisieren können.

Prof. Dr. Horst Domdey, Geschäftsführer BioM Biotech Cluster Development GmbH
© BioM
Prof. Dr. Horst Domdey
Prof. Dr. Horst Domdey, Geschäftsführer BioM Biotech Cluster Development GmbH

„Der innovationsgetriebene Münchner Biotech-Cluster verfügt über ein außergewöhnlich hohes wissenschaftliches und unternehmerisches Potenzial, das sich aus den vielen exzellenten Forschungseinrichtungen speist.

BioM wird auch weiterhin alles daransetzen, dieses Potenzial zu nutzen, die daraus entstehenden Aktivitäten zu unterstützen und gemeinsam zum Erfolg zu führen.“

Webseite von BioM

Eines der erfolgreichsten europäischen Cluster für die Biotechtechnologie

Inzwischen gehört das Münchner Biotech-Cluster mit seinen mehr als 220 Biotech-Unternehmen und über 19.000 Beschäftigten zu den führenden Clusterorganisationen in Europa. Dreizehn Medikamente aus Münchner Unternehmen wurden bisher zugelassen. 2021 erhielt BioM bereits zum zweiten Mal das Gold-Label gemäß den Kriterien der European Cluster Excellence Initiative (ECEI). Für diese Erfolge waren vor allem Risikobereitschaft, gute Nerven und ein langer Atem notwendig.

Auch über Bayerns Grenzen hinweg ist BioM mit seinen nationalen und internationalen Cluster-Partnern und einem breiten Netzwerk tätig. So bietet BioM einerseits bayerischen Unternehmen Hilfestellung bei der weltweiten Identifizierung von Finanzierungs- und Kooperationspartnern und der Erschließung internationaler Märkte, andererseits ist die Clustermanagement-Organisation die zentrale Kontaktstelle für in- und ausländische Unternehmen, Investoren und weitere Akteure, die Informationen und Zugang zur bayerischen Life-Science-Branche suchen.

Digitalisierung in der Medizin

Mit dem Leuchtturmprojekt DigiMed Bayern treibt BioM darüber hinaus seit Ende 2018 gemeinsam mit dem Deutschen Herzzentrum München die Umsetzung der personalisierten Medizin voran. Das Projekt wurde gerade um ein weiteres Jahr verlängert. DigiMed Bayern hat das Ziel, Herzinfarkte und Schlaganfälle zu verhindern, und steht für eine datenbasierte Personalisierte Medizin – am Beispiel der Volkskrankheit Atherosklerose.

Neue Märkte erschließen – Herausforderungen der Zukunft

Als Querschnittswissenschaft hat die Biotechnologie das Potenzial, neue Märkte zu erschließen und damit Wertschöpfung zum Wohle der Gesellschaft zu generieren. Die Entwicklung und Vermarktung von Medikamenten oder Diagnostika ist langwierig und kostenintensiv. Deshalb müssen Investoren vom entwickelten Produkt überzeugt werden. Um die Finanzierungen in der Biotechszene zu vereinfachen, sollen zukünftig Hürden bei Investitionen in der Frühphase oder Firmen-Spin-offs abgebaut und die öffentliche Unterstützung gestärkt werden.

Biotech Cluster Development GmbH (BioM)

Seit 1997 ist BioM die Netzwerkorganisation der Biotechnologiebranche in München und Bayern. BioM unterstützt die bayerische Biotechnologie- und Pharma-Branche mit einem ausgedehnten Netzwerk beim Aufbau neuer Geschäftskontakte. Interessenten aus dem In- und Ausland bietet das Clustermanagement einen zentralen Zugang und vielfältige Informationen über die Branche.

Speziell für angehende Firmengründerinnen und Firmengründer bietet BioM mit dem virtuellen Inkubator inQlab umfassende Beratung und spezialisierte Coaching-, Training- und Mentoring-Programme. Seit 2011 koordiniert das Cluster den vom Bayerischen Wirtschaftsministerium geförderten Vorgründungswettbewerb m4 Award im Bereich der Biomedizin.

Insgesamt hat BioM über 200 Firmengründungen begleitet und sich mit seinen mehr als 220 Biotech-Unternehmen und über 19.000 Beschäftigten zu einem der erfolgreichsten europäischen Biotech-Cluster entwickelt.

Weiterführende Informationen