Meldung
13.06.2018

Software-Cluster: Eric Thelen, Leiter des EIT Digital Silicon Valley Hub, über die Vorbildfunktion von amerikanischen Start-ups für Europa

Das Silicon Valley gilt als außergewöhnliches Innovationsökosystem, in dem Weltkonzerne wie Apple, Google und Co. florieren. Warum die Region um San Francisco die erste Adresse für Start-ups ist und was sich Gründer aus Europa abschauen können, erläuterte Eric Thelen auf Einladung des Vereins IT FOR WORK, des Software-Clusters und des Kompetenzzentrums Informatik Saarland am 20. April 2018 in der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Darmstadt. Nach seinem Vortrag identifizierte Thelen im Interview mit ECHO Online die Voraussetzungen für Gründungserfolge: Ideen, Talente, Technologie, Zugang zum Markt und Kapital. Bei letzterem gäbe es trotz EU-Förderprogrammen noch eine große Diskrepanz zu den USA. Dort sei wiederum die Unternehmenskultur schnelllebiger. Insgesamt brauche sich Europa nicht hinter dem Silicon Valley zu verstecken, dürfe aber die Erfolgsgeschichten nicht einfach kopieren.

Eric Thelen
Europa muss sich mit seinen Ideen nicht verstecken: Eric Thelen gibt Tipps für Gründer und Unternehmen.
© Dirk Zengel
Software-Cluster: Interview mit Eric Thelen

Überschrieben war die Präsentation mit dem Titel „Silicon Valley – Chance oder Versuchung?”.

„Viele Start-ups bringen die erste Wachstumsphase nach der Gründung erfolgreich hinter sich. Aber dann wirklich die erste Milliarde an Umsatz zu schaffen, gelingt nicht allen.” Helfen könnten Wagniskapitalgeber oder bestehende Unternehmen - hier sieht Thelen Nachholbedarf. Viele gute Ideen seien schon in Europa entstanden. Beispiele sind der Internettelefonanbieter Skype, der von Microsoft aufgekauft wurde, und der Streaming-Dienst Spotify. Das Silicon Valley biete zwar ein ideales Umfeld für Gründer, doch Europa braucht sich nicht zu verstecken, findet Thelen.

Wer die Möglichkeiten in den USA nutzen will, könne sein Glück auch dort versuchen. „Aber man muss erst einmal Vertrauen aufbauen. Einfach sagen: Hier bin ich, gebt mir Kapital, das geht nicht.” Wer ernstgenommen werden will, sollte sich auf die schnellebige Kultur einstellen. „Das heißt auch, dass man nach einem Gespräch mit einem möglichen Partner erreichbar sein sollte - und nicht etwa drei Wochen in Urlaub geht.” Das könne sonst als Desinteresse interpretiert werden, so Thelen.

Eric Thelen war früher Manager bei Philips und leitet nun seit einem Jahr ein Innovationszentrum der europäischen Initiative EIT Digital im Silicon Valley.

EIT Digital gehört zum European Institute of Innovation and Technology (EIT). Die Organisation setzt sich für Innovationskraft und Unternehmertum ein und will Unternehmen, Studenten und Gründer zusammenbringen. Ziel ist es, die digitale Transformation in Europa voranzubringen. Standorte gibt es in Berlin, Eindhoven, Helsinki, London, Paris, Stockholm, Trento, Budapest und Madrid - und im Silicon Valley. Neben den Netzwerkaktivitäten engagiert sich EIT auch in Sachen Bildung und bietet etwa einen Masterstudiengang an.

Weiterführende Informationen