Hamburg Aviation

Logo Hamburg Aviation
© Hamburg Aviation
Logo Hamburg Aviation

Wo die Luftfahrt zuhause ist

Hamburg ist einer der weltweit bedeutendsten Standorte der zivilen Luftfahrtindustrie. Insgesamt arbeiten hier mehr als 41.000 hochqualifizierte Fachkräfte an der Zukunft des Fliegens. Mit ihren Kompetenzen decken sie den gesamten Lebenszyklus eines Flugzeuges ab: von der Entwicklung, Herstellung und Montage über das Lufttransportsystem, die Wartung, Reparatur und Überholung bis zum Recycling. Hamburg Aviation vernetzt die Akteure am Standort und vermarktet den Luftfahrtstandort Metropolregion Hamburg auf nationaler und internationaler Ebene.

Gemeinsam für Passagier und Umwelt

Neben den beiden Branchenriesen Airbus und Lufthansa Technik sowie dem Flughafen Hamburg tragen über 300 kleine und mittelständische Unternehmen sowie vielfältige technologisch-wissenschaftliche Institutionen zum Know-how bei. Gemeinsam verfolgen sie ein Ziel: Mit vernetzter Forschung und Entwicklung hochwertige Produkte und Dienstleistungen für die Luftfahrt der Zukunft auf den Markt zu bringen, die sich positiv auf die  Passagiere auswirken und Maßstäbe in Sachen Ressourcenschutz setzen.

Rückenwind für Forschung

Hamburg Aviation konzentriert sich auf sechs Produktwelten:

Entwicklung und Bau von Flugzeugen und Kabinen sowie ihren Systemen, Optimierung der Aviation Services (Reparatur, Wartung, Überholung & Modifikation), Effizienzsteigerung der Lufttransportsysteme und den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien, d.h. digitaler Lösungen, in der Luftfahrt. Neu hinzugekommen ist der Bereich  Urban Air Mobility, in dem Hamburg seit 2018 zu den europäischen Modellstädten zählt.. Darauf basiert die Strategie „Neues Fliegen”. Mit ihr soll das Fliegen künftig noch ökonomischer, ökologischer, komfortabler, flexibler und zuverlässiger werden. Und mit ihr hat Hamburg Aviation den ersten Spitzenclusterwettbewerb der Bundesregierung gewonnen.

Investitionen in Köpfe

Die Basis jeden Erfolgs sind Talente. Um die Förderung von Fachkräften kümmern sich Industrie, Universitäten und Schulen gemeinsam in der Qualifizierungsoffensive – von der Berufsorientierung bis zum lebenslangen Lernen.

Über die Grenzen hinaus

Ein starkes Cluster braucht starke Verbündete. Deswegen kooperiert Hamburg Aviation mit anderen regionalen Clustern, weiteren Spitzenclustern sowie nationalen und internationalen Luftfahrtclustern. Vorzeigeplattform: die EACP (European Aerospace Cluster Partnership)!

Darüber hinaus wurde im Jahr 2016 in einem dreistufigen partizipativen Prozess eine Internationalisierungsstrategie für das Cluster erarbeitet. Zielsetzung dieser Internationalisierungsstrategie war es, auf Basis der Stärken und Kompetenzfelder des Clusters Chancen in internationalen Zielregionen zu identifizieren und in Form von konkreten Maßnahmen wahrzunehmen sowie außerdem Risiken frühzeitig zu erkennen und Gegenmaßnahmen zu entwickeln. Auf Basis einer eingehenden Analyse möglicher internationaler Zielregionen wurden dabei in einem iterativen Auswahlprozess neben dem Cluster Aéro Montréal in Kanada die Zielregionen São José dos Campos in Brasilien und Evora/Lissabon in Portugal als prioritäre Regionen für die anstehenden Internationalisierungsaktivitäten von Hamburg Aviation ausgewählt sowie konkrete strategische Ziele und Handlungsoptionen erarbeitet. Die Strategie befindet sich seit 2017 in der Umsetzung.

Ansprechpartner

Kirsten Schümer
Wexstraße 7
20355 Hamburg
T +49 40 227019-0

Informationen zum Innovationscluster:

Mitglieder / Clusterakteure

  • Anzahl insgesamt: 183

  • kleine und mittlere Unternehmen: 124 (davon Start-ups: 8)
  • Großunternehmen: 34
  • Universitäten und Hochschulen: 6
  • Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen: 2
  • sonstige Organisationen: 17

Mitgliederliste

Forschungsfelder

  • Flugzeuge und spezifische Flugzeugsysteme
  • Kabinen und Kabinensysteme
  • Wartung, Reparatur, Überholung und Modifikation
  • Digitale Lösungen
  • Lufttransportsysteme
  • Urban Air Mobility

Internationalisierung: Kanada, Brasilien, Portugal

Beschäftigte im Clustermanagement: 13

Gründungsjahr der Organisation: 2011

Exzellenz-Maßnahmen und Auszeichnungen

Logo: Invented in Germany Gold Label Logo des Programms go-cluster