Meldung
12.02.2020

Virtual Dimension Center: Jahresbericht 2019 veröffentlicht

Das Virtual Dimension Center (VDC) hat seinen Geschäftsbericht für das Jahr 2019 veröffentlicht. Es schaut darin auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurück: Neben einem guten finanziellen Ergebnis hat das VDC die dritte Verleihung der Bestnote „Cluster Management Excellence Label GOLD“ des European Secretariat for Cluster Analysis (ESCA) und des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg an die Netzwerk-Geschäftsstelle erreicht.

Cover des Jahresberichts 2019 des Virtual Dimension Centers
© Virtual Dimension Center
Cover des Jahresberichts 2019 des Virtual Dimension Centers

Auch konnte das Netzwerk sein Wachstum fortsetzen: Neue Mitglieder sind unter anderem die Bosch-Siemens-Hausgeräte GmbH, das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie, das Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung, die MaibornWolff GmbH, die R3DT GmbH, die realworldone GmbH & Co. KG und die tepcon GmbH. Das Kompetenznetzwerk verfügt damit derzeit über rund 130 Mitglieder, Partner und Assoziierte, darunter Großkonzerne, kleine und mittelständische Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

„Das VDC hat die Anzahl der von ihm organisieren Veranstaltungen 2019 erneut steigern können. Wir lagen in dem Jahr bei 50 Veranstaltungen, die wir alleine oder in Kooperation organisiert haben – von der Sitzung einer kleinen Arbeitsgruppe bis hin zur Messe XR Expo, die ebenfalls 2019 ein sattes Wachstum erzielen konnte“, so VDC-Geschäftsführer Prof. Christoph Runde erfreut.

Mitglieder und externe Interessierte finden im Jahresbericht viele Informationen rund um die Arbeit des VDC in den Bereichen Event Management, Öffentlichkeitsarbeit, Bildung sowie Projekte, an denen das VDC und seine Mitgliedsorganisationen beteiligt waren. Im Mittelpunkt stand und steht dabei immer der Austausch rund um Virtuelles Engineering, Virtuelle und Erweiterte Realität, 3D-Simulation und 3D-Visualisierung.

V/AR-Werkstatt am VDC

Eines dieser Projekt ist das vom Land Baden-Württemberg geförderte Projekt „Applikationszentren V/AR“. Dieses schließt eine wichtige Lücke zwischen Technologien und Anwendungen. Gemeinsam mit dem Animationsinstitut der Filmakademie Baden-Württemberg und dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) werden Leuchtturmprojekte im Bereich V/AR realisiert. Während das IAO hier eine Modell-Produktentwicklungsumgebung erarbeitet, erstellt das VDC Demonstratoren für die virtuelle Produktionsplanung. Ebenso realisiert das VDC Technik-Testbestände und erprobt die Bewertung von am Markt verfügbaren V/AR-Systemen durch Benchmarks, Funktions- und Nutzertests.

Veröffentlichungen

Im vergangenen Jahr veröffentlichte das VDC den „Anwendungsatlas Virtual Reality Baden-Württemberg“ und das Weißbuch „Standortübergreifende Kollaboration mittels Virtual & Augmented Reality“. Der Anwendungsatlas listet Unternehmen in Baden-Württemberg auf, die V/AR operativ einsetzen, und benennt den Nutzungskontext (Beispiel: Schulung). Das Weißbuch bietet einen Blick in die Technologie verteilter, kooperativer V/AR-Systeme, die in Zukunft helfen können, Dienstreisen einzusparen. Beide Veröffentlichungen können kostenfrei von der Homepage des VDC heruntergeladen werden.

Zusätzlich zur Projektentwicklung und zum Technologietransfer unterstützt das VDC seine Mitgliedsunternehmen und -organisationen bei der Einholung von Fachwissen, der Vermittlung von Kontakten und mittels Gremienarbeit.

Weiterführende Informationen