Meldung
12.07.2018

9. Americas Competitiveness Exchange – Cluster Evening und neue bilaterale Projektförderung

Im Rahmen des 9. „Americas Competitiveness Exchange (ACE 9)” fand am Abend des 27. Juni 2018 ein „Cluster Evening” in Berlin statt. Den Anlass nahmen mehrere Mitglieder des Programms „go-cluster” wahr, um den aus 23 amerikanische Staaten gekommenen 50 hochrangigen Akteuren aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ihre Aktivitäten vorzustellen. Vertreten waren neben Herrn Dr. Patrick Prühs vom Chemie-Cluster Bayern Herr Dominik Gronarz vom Organic Electronics Saxony sowie Herr Dr. Tjark von Reden MAI Carbon / Carbon Composites e. V. Ziel war es, internationale Kontakte anzubahnen und neue Kooperationen zu initiieren. Unter dem Leitgedanken „Building Bridges” fand der ACE erstmalig außerhalb des amerikanischen Kontinents in Israel und Deutschland statt. Zwischen den Vertreterinnen und Vertretern der teilnehmenden Länder entstanden während des Austauschprogramms zahlreiche neue Kontakte, Netzwerke und Kooperationen. Das erste Ergebnis des ACE in Deutschland ist eine Innovationspartnerschaft mit Argentinien, in der Ausschreibungen für F&E-Projekte folgen sollen.

Staatssekretärin Claudia Dörr-Voß (1. Reihe, 5.v.l.) mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Treffens im Bundeswirtschaftsministerium, im Rahmen des 9. Americas Competitiveness Exchange
Staatssekretärin Claudia Dörr-Voß (1. Reihe, 5.v.l.) mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Treffens im Bundeswirtschaftsministerium, im Rahmen des 9. Americas Competitiveness Exchange
© BMWi / Susanne Eriksson
9. Americas Competitiveness Exchange – Cluster Evening und neue bilaterale Projektförderung

Die Ausschreibung zur Einreichung von Anträgen ist bis zum 15. Januar 2019 geöffnet. Gefördert werden bilaterale Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Die Projektergebnisse sollen zu neuen innovativen Produkten, Dienstleistungen oder effizienteren Verfahren führen. In Deutschland werden die Projekte mit dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) gefördert.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier empfing am 27. Juni die Vertreterinnen und Vertreter von 23 amerikanischen Staaten zum innovationspolitischen Austausch im Rahmen des 9. Americas Competitiveness Exchange (ACE). Unter dem Motto „Brücken bauen” richteten Israel und Deutschland vom 24. bis 29. Juni 2018 gemeinsam den ACE aus. Aufgrund der engen panamerikanischen Beziehungen fand das erfolgreiche Format erstmals außerhalb des amerikanischen Kontinents statt.

Altmaier: „Innovationen sind die Basis unseres Wohlstands und oft auch die Antwort auf gesellschaftliche Herausforderungen. Innovationen gemeinsam voranzubringen und bei der Innovationspolitik voneinander zu lernen ist daher ein Gebot der Vernunft. Wir alle profitieren von Offenheit. Das wissen Innovationsexperten besonders gut, denn sie sind es gewohnt, über Grenzen hinweg zu denken und zu arbeiten. Ich freue mich deshalb sehr, so viele kluge Köpfe aus so vielen Staaten in Deutschland begrüßen zu dürfen!”

Die einwöchige Zusammenkunft von gut 50 hochrangigen Innovationsakteuren aus Regierung, Wissenschaft und Wirtschaft fördert den Austausch und schafft Netzwerke. Das erste Ergebnis des ACE in Deutschland ist eine Innovationspartnerschaft mit Argentinien. Noch im Sommer soll in ihrem Rahmen die erste Ausschreibung für deutsch-argentinische Forschungs- und Entwicklungsprojekte stattfinden.

Nach dem Abschluss des israelischen Programmteils eröffnete Staatssekretärin Dörr-Voß den deutschen Teil der Sonderausgabe des ACE im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Das dreitägige, auf Berlin und Dresden konzentrierte Programm präsentierte die Vielfalt der deutschen Wirtschaft und die Stärken seines Innovationssystems. Über 30 Unternehmen und über 20 Forschungseinrichtungen öffnen ihre Pforten, zeigen ihre Stärken und bieten ihre transatlantische Zusammenarbeit an.