MAI Carbon

Logo MAI Carbon
© MAI Carbon Cluster Management GmbH
Logo MAI Carbon

MAI Carbon – gebündelte Kompetenz für CFK-Anwendungen

Carbonfaserverstärkte Kunststoffe (CFK) verfügen über ein enormes Leichtbaupotenzial – die Innovationen von MAI Carbon machen es nutzbar. MAI Carbon ist einer von fünf Spitzenclustern, die von einer unabhängigen Jury am 19. Januar 2012 in der dritten Runde des Spitzencluster-Wettbewerbs zur Förderung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) empfohlen wurden. Das Cluster im Städtedreieck München, Augsburg, Ingolstadt verfolgt das Ziel, die CFK-Technologie bis 2020 großindustriell für verschiedene Anwenderbranchen in Deutschland zu implementieren. Um dieses Ziel zu erreichen, sind Sprunginnovationen entlang des kompletten Bauteil-Lebenszyklus erforderlich, d. h. ausgehend vom Faser- und Matrixmaterial über die Fertigung der Bauteile und Produktsysteme bis hin zu schlüssigen Recyclingkonzepten.

Anwendungsbranchen

Im Cluster bündeln mehr als 100 Partner ihr Wissen, um die Technologieführerschaft beim Einsatz von CFK-Bauteilen in der Massenproduktion auszubauen und Deutschland im Bereich Faserverbundtechnik zum weltweiten Vorreiter zu machen. Die intensive Zusammenarbeit namhafter deutscher Großunternehmen und Technologieführer der Anwendungsbranchen Automobilbau, Luft- und Raumfahrt, Maschinen- und Anlagenbau sowie Faser- und Halbzeughersteller macht das Spitzencluster MAI Carbon einzigartig.

Gründungspartner von MAI Carbon sind die Unternehmen Audi, BMW, Premium AEROTEC, AIRBUS Helicopter (ehemals Eurocopter), Voith und SGL Carbon, sowie die IHK Schwaben, der Lehrstuhl für Carbon Composites (LCC) der TU München und der Carbon Composites e. V.

Die Weiterentwicklung und strategische Positionierung des Clusters wird vom Clustermanagement von MAI Carbon organisiert, bewertet und potenzielle Maßnahmen in enger Abstimmung mit den Partnern eingeleitet. Auch künftig wird es das Ziel sein, die im Spitzencluster MAI Carbon adressierten Themenfelder aufzugreifen, und wie beispielsweise bei Campus Carbon 4.0 in Zusammenarbeit mit der Universität Augsburg voranzutreiben. Das bestehende Team des Clustermanagements geht weiterhin in der Abteilung MAI Carbon des Carbon Composites e. V. auf und wird nicht nur das bestehende Netzwerk weiter ausbauen. Noch aktiver als bereits erfolgt, wird sich das Clustermanagement beispielsweise um die Internationalisierung kümmern. Mit Clusterkooperationen in Südkorea und USA erhält das Thema zusätzlich Unterstützung durch das Projekt MAI iBIC (International Bridges for Innovation in Carbon Composites). Desweiteren wird das Projekt MAI iTeCK korrelierend zu MAI iBIC gestartet; ein Verbundprojekt zur Bildungskooperation mit Südkorea zur Einführung der dualen Berufsbildung nach deutschem Vorbild. Die nationale Unterstützung gerade im Bereich Aus- und Weiterbildung bei KMU verfolgt das Projekt MAI Job – ein JOBSTARTER plus-Projekt mit Mitteln des BMBF sowie des Europäischen Sozialfonds. Die weiteren Ziele wie Vernetzung der Abteilungsmitglieder zur technologischen Entwicklung und Geschäftsanbahnung der Partner oder technologische und wissenschaftliche Weiterentwicklung der CFK werden im Rahmen von geeigneten neuen Projekten vorangetrieben. Um die Gesellschaft weiterhin zu informieren und Themen rund um den Werkstoff Carbon dort zu verankern wird die Sonderausstellung weiterhin der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Hinzu kommt eine kontinuierliche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit – möglichst über viele Kanäle hinweg – sowie weitere Förderprojekte, die fortlaufend akquiriert werden.

Ansprechpartner

Tjark von Reden
c/o MAI Carbon Cluster Management GmbH
Am Technologiezentrum 5
86159 Augsburg
T +49 821 268411 10

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen

Informationen zum Innovationscluster:

Mitglieder / Clusterakteure

  • Anzahl insgesamt: 105

  • kleine und mittlere Unternehmen: 54
  • Großunternehmen: 28
  • Universitäten und Hochschulen: 9
  • Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen: 12
  • sonstige Organisationen: 2

Schlüsselakteure

Forschungs- / Produktfelder

  • Leichtbau
  • Kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe
  • Forschung von Materialproduktion bis zum Recycling, von der Auslegung und Konstruktion bis zum Testen und Serienfertigung

Beschäftigte im Clustermanagement: 6

Gründungsjahr der Organisation: 2012

Exzellenz-Maßnahmen und Auszeichnungen

Logo: Invented in Germany Logo des Programms go-cluster