ClusterERFOLGE
14.03.2017

Die Digitalisierung im Blick: VDC berät kleine und mittlere Unternehmen

Der Megatrend der Digitalisierung erstreckt sich auf alle Lebensbereiche und stellt auch Wirtschaftsunternehmen vor völlig neue Herausforderungen. Besonders kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) haben Aufholbedarf bei der Digitalisierung. Das Virtual Dimension Center (VDC), Mitglied im Programm „go-cluster” des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, berät deshalb speziell KMU im Projekt „Lotsen für die Digitalisierung von Planungs- und Entwicklungsprozessen”.

Logo mit Text
Das VDC-Projekt ist ein Baustein zur Digitalisierung in Baden-Württemberg.
© Bildquelle: VDC
Logo Digitallotse

Ganz gezielt möchte das VDC die KMU in Baden-Württemberg dabei unterstützen, Know-how zu gewinnen sowie externe Prozess- und Anwendungsexpertise einzubinden. In den für interessierte KMU kostenlosen Beratungen sollen neue Geschäftsmöglichkeiten gezeigt sowie Informationen über virtuelle Techniken und ihren Nutzen in der Digitalisierung vermittelt werden. Zudem werden Kontakte zu passenden Ansprechpartnern geknüpft. Das VDC erarbeitet als Digitallotse weitere Maßnahmen zur konkreten Unterstützung von KMU, beispielsweise einen Virtual-Engineering-Anwendungsatlas und ein digitales Transfer- und Informationssystem. Daneben werden regionale Veranstaltungen zu Digitalisierungsthemen organisiert.

Dr. Christoph Runde, Geschäftsführer des VDC Fellbach, erläutert: „Wir wollen kleine und mittelständische Unternehmen dabei unterstützen, ihre Planungs- und Entwicklungsprozesse zu digitalisieren. Vor allem Unternehmen aus der fertigenden Industrie, denn bei der Herstellung komplexer Produkte – etwa in der Automobilindustrie, im Maschinenbau, im Anlagenbau oder in der Luft- und Raumfahrt – kommt der Vorab-Simulation und -Visualisierung eine immer größere Bedeutung zu, helfen diese doch entscheidend, Fehler zu vermeiden und Entwicklungsprozesse wettbewerbsfähig zu halten.”

Das VDC-Projekt „Lotsen für die Digitalisierung von Planungs- und Entwicklungsprozessen” wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg gefördert. Bis 2019 werden regelmäßige Beratungstage in 14 baden-württembergischen Städten angeboten. Außerdem ist eine individuelle Terminabstimmung möglich.