Veranstaltung

Elektromobilität Süd-West: Deutsche Mobilitätslösungen auf der „International Electric Vehicle Symposium & Exhibition (EVS)” in Lyon

Beginn:19.05.2019
Ende:22.05.2019
Ort:Lyon

Vom 19. bis zum 22. Mai 2019 findet im französischen Lyon die inzwischen 32. Auflage der „International Electric Vehicle Symposium & Exhibition (EVS)” statt. Erwartet werden rund 150 Aussteller und 5.000 Besucher aus aller Welt. Zu den Messeausstellern aus dem besonders stark vertretenen Baden-Württemberg zählen mehrere Partner des Spitzenclusters Elektromobilität Süd-West. Allesamt zeigen sie technologisch neueste Entwicklungen und intelligente Mobilitätslösungen „Made in Baden-Württemberg”. Die Landesagentur e-mobil BW nutzt die EVS zudem als Plattform für die weitere internationaleVernetzung – vor allem mit der Partnerregion „Auvergne-Rhône-Alpes” – und will unter anderem die AllFraTech-Projekte „InnoTherMS” und „EMCC” vorstellen.

Bereits zum 32. Mal findet das International Electric Vehicle Symposium & Exhibition (EVS) statt – dieses Jahr vom 19. bis 22. Mai 2019 in Lyon, Frankreich. Die Veranstalter erwarten 150 Aussteller und 5.000 Besucher aus aller Welt.

Intelligente Mobilitätslösungen Made in Baden-Württemberg

In der begleitenden Messe präsentieren sich auf dem Deutschen Pavillon (Halle 6, F15) viele renommierte Unternehmen, Organisationen und Initiativen mit ihren innovativen Produkten und geballtem Know-how rund um neue und intelligente Mobilitätslösungen.

Insbesondere der Südwesten Deutschlands ist mit acht Ausstellern auf dem Gemeinschaftsstand stark vertreten. Zu den Ausstellern aus Baden-Württemberg zählen mehrere Partner des Clusters Elektromobilität Süd-West, etwa die EnBW Energie Baden-Württemberg, die Krempel Group, Mann + Hummel, die Profilregion Mobilitätssysteme Karlsruhe und die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH. Allesamt zeigen sie technologisch neueste Entwicklungen und Lösungen „Made in Baden-Württemberg”.

Mit der Landesagentur e-mobil BW und Baden-Württemberg International nutzt das Land Baden-Württemberg die EVS32 als Plattform für die internationale Vernetzung. Die e-mobil BW informiert auf dem Deutschen Pavillon über die Clusterinitiativen Elektromobilität Süd-West und Brennstoffzelle BW und wird zudem die AllFraTech Projekte „InnoTherMS” und „EMCC” sowie „SmartLoad” vorstellen.

Austausch mit internationalen Netzwerkpartnern

In der Konferenz der EVS32 sind ebenfalls viele baden-württembergische Beiträge zu finden. So spricht der Verkehrsminister des Landes Baden-Württemberg, Winfried Hermann, am 21. Mai in der Plenary Session von 9:00 bis 10:30 Uhr und wird sich u. a. mit Vertretern aus Norwegen, Japan und der EU-Kommission austauschen.

Am gleichen Tag lädt der Verkehrsminister zu einem Treffen der Aussteller und Konferenzteilnehmer aus Baden-Württemberg mit internationalen Netzwerkpartnern ein, um über die vielfältigen Kompetenzen Baden-Württembergs im Bereich Elektromobilität zu informieren. Dieser Baden-Württemberg Empfang findet am 21. Mai von 14:00 bis 15:00 Uhr auf dem Deutschen Pavillon statt (Halle 6, F15).

Die e-mobil BW wird mit zwei Vorträgen im Konferenzprogramm vertreten sein: Stefan Büchele informiert über Internationale Kooperationen und Katja Gicklhorn stellt gemeinsam mit Amelie Ewert vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) erste Ergebnisse zum Potential von Klein- und Leichtfahrzeugen vor.

Weiterführende Informationen