Veranstaltung

Optence & bayern photonics: Laserschutzseminar – Ausbildung für technische Anwendungen

Beginn:19.03.2019
Ende:20.03.2019
Ort:Erlangen

Nach §5 der OStrV sind entsprechende Fachkenntnisse durch den Besuch eines Kurses für die Ausbildung zum Laserschutzbeauftragten zu belegen. Der Kurs des Photonics Hub am 19. und 20. März 2019 in Erlangen wird durch erfahrenen Referenten die notwenigen Kenntnisse vermitteln. Ende 2018 wurde die Photonics Hub GmbH durch Vertreter der regionalen Photoniknetzwerke Optence e. V. und bayern photonics e. V. gegründet..

Jedes Unternehmen und jedes Forschungsinstitut, welches Lasereinrichtungen der Klassen 3R, 3B oder 4 einsetzt, benötigt mindestens einen Laserschutzbeauftragten, der den sicheren Laserbetrieb überwachen soll.

Entsprechend den aktuellen rechtlichen Vorgaben zur allgemeinen Ausbildung von Laserschutzbeauftragten für technische Laseranwendungen (OStrV Stand 18.10.2017) sind Schulungen künftig mindestens 1,5 tägig durchzuführen.

Schulungsprogramm:

  • Physikalische Größen und Eigenschaften der Laserstrahlung
  • Direkte Gefährdungen (Biologische Wirkung von Laserstrahlung)
  • Laserklassen und Grenzwerte
  • Indirekte Gefährdungen
  • Rechtliche Grundlagen und Regeln der Technik
  • Aufgaben und Verantwortung des Laserschutzbeauftragten
  • Laserschutzmaßnahmen
  • Basiswissen Gefährdungsbeurteilung
  • Abschlusstest


Dieser Ausbildungskurs ist von den Unfallversicherungsträgern anerkannt und als Weiterbildung für amtierende Laserschutzbeauftragte im Sinne der OStrV geeignet. Er wird vom VDSI - Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit e. V. mit zwei VDSI-Weiterbildungspunkten bewertet.

Referenten:

Dr.-Ing. Hans-Joachim Krauß studierte Werkstoffwissenschaften an der Universität Erlangen-Nürnberg und begann seine wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Lasermaterialbearbeitung 1998 am Lehrstuhl für Fertigungstechnologie (LFT). Im Jahr 2001 wechselte er zur Bayerisches Laserzentrum GmbH (blz), wo er als Leiter Services seitdem die Bereiche Weiterbildung & Wissenstransfer sowie Prüfen & Zertifizieren verantwortet. 2006 promovierte Herr Krauß auf einem Thema der Laseroberflächenbearbeitung. Seit mehr als 15 Jahren beschäftigt sich Herr Krauß mit der Laserbeständigkeit von Laserschutzprodukten, wie z. B. Laserschutz- und -Justierbrillen und Abschirmungen gegen Laserstrahlung. In wissenschaftlicher Arbeit befasst er sich mit der Wechselwirkung von Laserstrahlung mit Filtermaterialien und den Mechanismen, die zu ihrem Versagen führen.

Rico Bühring studierte Maschinenbau an der Technischen Universität Chemnitz und beschäftigte sich in wissenschaftlicher Arbeit auf dem Gebiet der Lasermaterialbearbeitung 2006 bei der BASF AG. Seit 2007 war er bei der LPKF Laser & Electronics AG bzw. LPKF WeldingQuipment GmbH im Bereich der Anwendungstechnik tätig. Im Jahr 2018 wechselte er zur Bayerisches Laserzentrum GmbH (blz), wo er sich seitdem gemeinsam mit Herrn Dr. Krauß im Bereich Weiterbildung & Wissenstransfer mit der Aus- und Fortbildung von Laserschutzbeauftragten befasst und interessierten Unternehmen Laserschutzberatungen anbietet.

Ein zweiter Termin des Laserschutzseminars des Photonics HUB findet am 13. und 14. Mai 2019 in Dortmund statt.