Meldung
07.02.2020

Zukunftscluster-Initiative Clusters4Future: Jury empfiehlt 16 Bewerbungen zur Förderung in einer Konzeptionsphase

Mit der Zukunftscluster-Initiative Clusters4Future hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) seit August 2019 einen technologieoffenen Wettbewerb um die besten Ideen für Deutschlands Innovationsnetzwerke von morgen gestartet. Bis Mitte November wurden 137 Vorschläge für die Förderung einer ersten Konzeptionsphase eingereicht. Eine hochrangige Expertenjury hat hieraus die besten 16 zur Förderung empfohlen. Die Bundesregierung plant, in den kommenden zehn Jahren bis zu 450 Millionen Euro für die Zukunftscluster-Initiative Clusters4Future bereitzustellen. Pro gefördertem Cluster und Jahr sind ab 2021 Fördermittel in Höhe von bis zu fünf Millionen Euro vorgesehen. Der Auswahl der bis zu sieben Zukunftscluster geht die Förderung einer sechsmonatigen Konzeptionsphase voraus, die mit bis zu 250.000 Euro gefördert wird. In der Konzeptionsphase erarbeiten die Beteiligten in ihren spezifischen Innovations- und Anwendungsfeldern „Clusterstrategien“ sowie die zu ihrer Verwirklichung erforderlichen Projekte der ersten Umsetzungsphase des Clusters.

Die 16 Standorte der „Zukunfts-Cluster“-Kandidaten
Das sind die 16 Standorte der „Zukunfts-Cluster“-Kandidaten.
© BMBF
Das sind die 16 Standorte der „Zukunfts-Cluster“-Kandidaten.

Der Forschungs- und Wirtschaftsstandort Deutschland lebt von seiner Innovationskraft. Sie zeigt sich besonders in regionalen Netzwerken, sogenannten Clustern. Im Ideenwettbewerb Clusters4Future des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) für eine neue Generation dieser Innovationsnetzwerke wurden 137 Vorschläge für die Förderung einer Konzeptionsphase eingereicht. Eine Expertenjury hat daraus die besten 16 zur Förderung empfohlen.

Erklärung von Bundesforschungsministerin Anja Karliczek

Dazu erklärte Bundesforschungsministerin Anja Karliczek: „Deutschland ist Innovationsland. Auf unserer Innovationskraft fußen die wirtschaftliche Stärke und der Wohlstand unseres Landes. Und die Innovationskraft müssen wir stärken, um im internationalen Wettbewerb weiterhin bestehen zu können. Dafür brauchen wir starke Regionen in ganz Deutschland. Sie sind die Wachstumsbasis. Sie sind der Schlüssel dafür, dass der wissenschaftliche Fortschritt in der Lebenswelt der Menschen spürbar wird. Besonders stark sind Regionen mit Innovationsnetzwerken, die unterschiedliche Stärken verschiedener Akteure miteinander verbinden. Daher wollen wir mehr solcher Cluster im Innovationsland Deutschland und haben deshalb einen Wettbewerb um die besten Ideen gestartet. Die Resonanz hat unsere Erwartungen übertroffen: 137 Ideen aus dem ganzen Land haben uns erreicht. Davon hat uns eine hochrangige Expertenjury 16 herausragende Wettbewerbsbeiträge für die nächste Runde empfohlen. Sie kommen aus zehn Bundesländern, aus Ost und West. Das zeigt: Wir sind innovationsstark in der Breite. Die Themen der jetzt ausgewählten Innovationsnetzwerke sind vielfältig und umfassen wichtige Zukunftsthemen wie Wasserstoff, Quantentechnologie, Krebsforschung und nachhaltige Mobilitätskonzepte. Das Rennen um die Zukunftscluster geht nun in die heiße Phase: Hier sollen die Innovationsnetzwerke der Zukunft entstehen. Sie haben das größte Potenzial, gerade erst aufkeimende Innovationsfelder zu erschließen. Es geht darum, schnell passende Lösungen für die drängendsten Herausforderungen unserer Zeit zu entwickeln. Das stärkt den Innovationsstandort Deutschland und macht ihn zukunftssicher. Ich bin gespannt, welche Ideen in der Konzeptionsphase überzeugen werden. Bis zu sieben Zukunftscluster wollen wir auswählen und mit jeweils bis zu fünf Millionen Euro jährlich fördern.“

Innovative Erkenntnisse aus der Forschung schneller in die konkrete Anwendung bringen zählt zu den zentralen Zielen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Besonders gut gelingt dies, wenn sich Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Unternehmen, gesellschaftliche und weitere relevante Akteure zu schlagkräftigen Innovationsnetzwerken zusammenschließen und optimal zusammenwirken. Davon profitieren die Menschen im Alltag, die einzelnen Regionen in ihrem Fortschritt und ganz Deutschland im Wettbewerb der weltweit führenden Innovationsstandorte.