Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e. V.

Logo Intralogistik-Netzwerk Baden-Württemberg
© Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e. V.
Logo Intralogistik-Netzwerk Baden-Württemberg

Intralogistik aus Baden-Württemberg steht für Qualität im innerbetrieblichen Warenfluss.

Hier gibt es eine einmalige Konzentration von Intralogistik-Anbietern und -Forschern, I.N. repräsentiert deren gesamte Wertschöpfungs- und Innovationskette.

Kompetenzen

I.N. Mitglieder bieten:

  • innovative Förder, Lager- und Handhabungstechnik, von der Komponente bis zur schlüsselfertigen Anlage,
  • modernste Identifikations- und Kommunikationstechnik,
  • Automatisierungstechnik (Sensorik, Aktorik, neueste Steuerungstechnik und Informatik) mit ganzheitlichem Verfahrensansatz,
  • ergonomische Verfahrenstechnik, insbesondere Kommissionier- und Verpackungstechnik,
  • Planung, Beratung und Simulation für die innerbetriebliche Logistik und die Supply Chain,
  • Forschung und Entwicklung direkt aus den Hochschulen für die Wirtschaft,
  • Berufsaus- und -weiterbildung auf hohem, praxisorientierten Niveau.


Aktivitäten

Verbundforschung, Entwicklungsprojekte, Praxisworkshops und gemeinsame Messeauftritte bieten einen Mehrwert für alle Beteiligten. I.N. führt Wirtschaft und Wissenschaft zusammen und informiert über Best-Practices. Erfahrungsaustausch und Innovationssuche setzen immer beim Intralogistik-Anwender an.

Nutzen

Intralogistik-Anwender aus Produktion, Handel und Verkehrswesen werden mit neuen Methoden, Verfahren und Technologien dabei unterstützt, ihre Prozesse zu optimieren.

Beispiele:

  • Warehouse-Benchmarking - Bewertung der Effizienz eingesetzter Technologien, Prozesse und Strategien in den verschiedenen Funktionsbereichen von Distributionszentren.
  • FlexADis - Steigerung der Flexibilität und Produktivität von Kommissioniersystemen durch die Kombination automatisierter und manueller Handhabung.
  • Industrie 4.0-Lösungen - Definition des Anspruchsniveaus für eine Intralogistik 4.0 sowie Lösungen für die vier Gestaltungsbereiche Technologie, Mensch, Prozesse und Geschäftsmodelle. Das I.N.Planspiel „Industrie 4.0 aus dem Koffer“ vermittelt Grundprinzipien von Industrie 4.0, unterstützt die Entscheidungsfindung und erleichtert die Übertragung der Konzepte auf die eigene Produktion bzw. Logistik.


Für Intralogistik-Anbieter, -Planer und -Forscher bietet das Netzwerk eine ideale Plattform, um ihre Technologie- und Marktführerschaft weiter auszubauen.

Beispiele:

  • KARIS - Neuartiges, hoch flexibles Materialflusssystem aus Transporteuren, die sich autonom orientieren und immer dann zur Stelle sind, wenn ein Objekt (z. B. Kleinladungsträger oder Palette) seinen Standort wechseln soll.
  • Green Warehouse - Innovativer Energieleitstand zur bedarfsgerechten Energiesteuerung eines Logistikzentrums.

Ansprechpartner

Kristin Wedekind
Sombartstraße 33
70565 Stuttgart
T +49 711 78237 173

Weiterführende Informationen

Informationen zum Innovationscluster:

Mitglieder / Clusterakteure

  • Anzahl insgesamt: 84

  • kleine und mittlere Unternehmen: 35 (davon Start-ups: 7)
  • Großunternehmen: 32
  • Universitäten und Hochschulen: 13
  • sonstige Organisationen: 4

Mitgliederliste

Forschungsfelder

  • innovative Förder-, Lager- und Handhabungstechnik für die Intralogistik: von der Komponente bis zur schlüsselfertigen Anlage - auch für Industrie 4.0
  • Identifikations- und Kommunikationstechnik für den innerbetrieblichen Materialfluss basierend auf modernsten Methoden
  • Automatisierungstechnik (Sensorik, Steuer-, Mess- und Regeltechnik, Robotik) mit ganzheitlichem Verfahrensansatz
  • Planung, Beratung und Simulation für die innerbetriebliche Logistik und die Supply Chain
  • Forschung und Entwicklung direkt aus den Hochschulen für die Wirtschaft

Anzahl der Mitarbeitenden: 7

Gründungsjahr der Organisation: 1996

Exzellenz-Maßnahmen und Auszeichnungen

Logo des Programms go-cluster Silber Label