Hessen

Hessen
© MEV Verlag GmbH
Hessen

Die Förderung von Clusternetzwerken ist ein wichtiges Handlungsfeld der hessischen Wirtschafts- und Innovationspolitik. Mittlerweile sind etwa 3.500 Mitglieder - überwiegend Unternehmen sowie Hochschulen, Forschungseinrichtungen und sonstige Akteure - in über 35 hessischen Clusternetzwerken aktiv. Hessen verfolgt bei seiner Clusterförderung einen „bottom-up-Ansatz“. Die Initiative zur Vernetzung muss von den Akteuren in den Unternehmen und Regionen ausgehen. Unterstützt werden neue Clusternetzwerke nach einer kurzen Vorbereitungsphase in einer dreijährigen Aufbauphase und bei Erfolg danach in einer nochmals dreijährigen Verstetigungsphase. Außerdem werden ausgewählte innovative Vorhaben zur Weiterentwicklung von bestehenden Clusternetzwerken gefördert.

Durch das Clusterbetreuungsteam der Hessen Trade & Invest GmbH und der HA Hessen Agentur GmbH werden die Clusternetzwerke bezüglich Aufbau und Weiterentwicklung sowie Fördermöglichkeiten beraten. Außerdem finden Workshops und regelmäßige Treffen zu Wissenstransfer und Vernetzung statt.

Förderung von Forschungs- und Entwicklungsverbundvorhaben

Mit der LOEWE-Förderlinie 3 (KMU-Verbundvorhaben) des HMWK werden KMU, die gemeinsam oder mit einer Hochschule oder einer außerhochschulischen Wissenschaftseinrichtung ein innovatives FuE-Vorhaben realisieren, bei ihren Forschungs- und Entwicklungsvorhaben unterstützt. Sie können eine Zuschussförderung in Höhe von bis zu 49 Prozent der durch das Innovationsvorhaben entstehenden Ausgaben beantragen. Im Modul B der LOEWE-Förderlinie 3 können Fachhochschulen als Konsortialführer in Zusammenarbeit mit mindestens einem KMU eine Förderquote von bis zu 75 Prozent beantragen. Der Bezug und Austausch zu bzw. mit bestehenden Clustern ist dabei ausdrücklich erwünscht.

(aktualisiert im Dezember 2017)