15.08.2017

Ausgabe August 2017 - Newsletter Clusterplattform Deutschland

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Newsletter der Clusterplattform Deutschland zeigt, wie innovativ und engagiert die deutsche Clusterwelt ist. Hier erhalten Sie Informationen zu Clusteraktivitäten auf Bundes- und Länderebene, aber auch zu neuen internationalen Entwicklungen. Mit Nachrichten und Veranstaltungen von den Clustern des Programms „go-cluster” des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und den Spitzenclustern des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) informiert Sie dieser Newsletter wie gewohnt über aktuelle Themen und zeigt, wie die nationalen Clustermanagement-Organisationen zur Weiterentwicklung ihrer Akteure beitragen.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen die Redaktion!

Europäische Kommission: Zwischenbewertung des Programms COSME

COSME ist das Programm der Kommission, das vorrangig die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), aber auch die Entwicklung von Clustern in der EU fördert. Durch zahlreiche Projekte, wie u. a. das Cluster Excellence Programme oder die European Cluster Collaboration Platform (ECCP) unterstützt COSME Exzellenzcluster und Internationalisierung mit dem Schwerpunkt auf branchenübergreifender Zusammenarbeit. Die Laufzeit des Programms, für das ingesamt 2,3 Milliarden Euro abgerufen werden können, erstreckt sich von 2014 bis 2020. In der EU-Verordnung von COSME ist vorgesehen, nach der Hälfte der Zeit das Programm zu evaluieren und die Tätigkeiten in den Jahren 2014 bis 2016 zu bewerten. Noch bis 31. August 2017 können Clustermanagements, Clusterakteure, KMU sowie weitere Interessenträger die Möglichkeit nutzen, ihre Bewertung über den bereitgestellten Online-Fragebogen abzugeben und so aktiv einen Beitrag zur Verbesserung der Umsetzung des Programms zu leisten.

Mehr: Europäische Kommission: Zwischenbewertung des Programms COSME …

Silicon Saxony: Multikonferenz „Digital Innovation” und 3. Sächsischer IT Summit – Das Innovationsland Sachsen und die Digitalisierung

Rund 300 Akteure aus den Bereichen IT, Automobil, LifeSciences & Gesundheitswirtschaft, Logistik und Maschinenbau netzwerken zur Multikonferenz „Digital Innovation” am 24. August 2017 in der Universität in Leipzig. Gemeinsam mit Entscheidern aus Politik und Wissenschaft diskutieren Führungskräfte, IT-Spezialisten und Digitalisierungsverantwortliche hier die Hot Topics der Digitalisierung. Am Abend des gleichen Tages findet zudem der 3. IT Summit im Grassimuseum Leipzig statt. Auch hier stehen die Digitalisierung und die damit verbundenen Herausforderungen im Mittelpunkt. Die Multikonferenz und der Sächsische IT-Summit werden von den drei IT-Verbänden, Silicon Saxony e. V., dem IT-Bündnis Chemnitz und dem Cluster IT Mitteldeutschland in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Leipzig veranstaltet.

Mehr: Silicon Saxony: Multikonferenz „Digital Innovation” und 3. Sächsischer IT Summit – Das Innovationsland Sachsen und die Digitalisierung …

TOP-Transfer-Forum: Die Konferenz der Innovationsführer zeigt den Weg zum erfolgreichen, agilen Unternehmen

Produzierende Unternehmen müssen in ihren Prozessen ebenso beweglich bleiben wie in ihren Produktionssystemen und in der Mitarbeiterführung. Angesichts von Industrie 4.0 müssen die Unternehmen in neuen Dimensionen denken. Dies gelingt nur, wenn sie in der Lage sind, vorausschauend neue Entwicklungen aufzugreifen – durch die Einführung von Methoden der Industrie 4.0 oder durch ein reaktionsfähiges, agiles Ideenmanagement. Unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) öffnen im TOP-Programm führende Unternehmen ihre Türen für Fach- und Führungskräfte der Industrie. Im Rahmen des TOP-Transfer-Forums am 20. und 21. September 2017 werden neben zukunftsweisenden Impulsvorträgen und Paneldiskussionen sowie themenspezifischen Workshops und Fachforen mehrere Best-Practice-Führungen durch das Werk Rohde & Schwarz in Teisnach angeboten.

Mehr: TOP-Transfer-Forum: Die Konferenz der Innovationsführer zeigt den Weg zum erfolgreichen, agilen Unternehmen …

Münchner Biotech Cluster (BioM): BioEntrepreneurship Summit 2017

Die Gründung eines Life Science- oder Health-Tech-Unternehmens gehört zu den komplexesten und riskantesten Formen einer Unternehmensgründung, da extrem lange Entwicklungszyklen, ein streng regulierter Zulassungsprozess, ein hohes Maß an technologischer Unsicherheit wie auch Marktunsicherheit und oftmals außergewöhnliche Kapitalanforderungen existieren. Der BioEntrepreneurship Summit, der vom 10. bis 11. Oktober 2017 im Rahmen des Spitzenclusters Münchner Biotech Cluster in Martinsried stattfinden wird, zielt darauf ab, alle relevanten Stakeholder des bio- und unternehmerischen sowie gesundheitspolitischen Ökosystems zusammenzubringen, um das unternehmerische Denken der Wissenschaft zu inspirieren

Mehr: Münchner Biotech Cluster (BioM): BioEntrepreneurship Summit 2017 …

Süderelbe Social Food Challenge: In dieser Denkfabrik drehte sich alles ums Essen

Der foodactive e. V. wurde mit der Süderelbe AG gegründet und ist das Ernährungsnetzwerk der Metropolregion Hamburg. Mit dem sozialunternehmerischen Konzept rund um Nahrungsmittel, der „Süderelbe Social Food Challenge”, hat das „go-cluster”-Mitglied ein innovatives Format entwickelt. In der Süderelbe Social Food Challenge, die im Frühjahr in Hamburg stattfand, entwickelten Studierende, Kreative sowie Unternehmer und Unternehmerinnen soziale Geschäftsmodelle aus dem Bereich Ernährung. Genutzt wurden kreative Methoden wie das World Café, um aus den Bedürfnissen und Potenzialen passgenaue Produkte und / oder Leistungen zu entwickeln.

Mehr: Süderelbe Social Food Challenge: In dieser Denkfabrik drehte sich alles ums Essen …

Bayerisches IT-Sicherheitscluster: Rückblick IT-Sicherheit am Donaustrand – Regensburger Datenschutztag und FORSEC

Mit über 140 Besuchern, überaus positivem Feedback der weit angereisten Besucher und dem anschließenden Sommerfest der Tech Base war der Regensburger Datenschutztag und FORSEC, der am 6. Juli 2017 stattfand, rundum gelungen und ein voller Erfolg. Die Veranstaltung ist ein gemeinsames Projekt des Bayerischen IT-Sicherheitsclusters und der Arbeitsgemeinschaft Wirtschaftsregion Donaustädte sowie zahlreicher Kooperationspartner und richtet sich an Geschäftsführer, Vorstände, Inhaber, Gründer, Start-ups, IT-Mitarbeiter, Datenschutzbeauftragte, Professoren, Forschungseinrichtungen und Studierende. Die Inhalte der diesjährigen Vorträge hat das Bayerische IT-Sicherheitscluster zusammenfassend bereitgestellt.

Mehr: Bayerisches IT-Sicherheitscluster: Rückblick IT-Sicherheit am Donaustrand – Regensburger Datenschutztag und FORSEC …

CFK Valley e. V.: „Zugang zur Champions League der Carbon Composites Technologie – vor allem für KMU”

Der CFK Valley e. V. wurde dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) als eines von zehn deutschen Netzwerken von einem unabhängigen Auswahlgremium für die die neue Förderrunde der Maßnahme „Internationalisierung von Spitzenclustern, Zukunftsprojekten und vergleichbaren Netzwerken” empfohlen. Für den Beginn der Förderperiode ist Anfang 2018 vorgesehen. Partnerland für die internationalen Forschungskooperationen soll Japan sein. Im Rahmen des BMBF-Förderprogramms wurden bislang bereits 22 deutsche Spitzencluster und Zukunftsprojekte in zwei Förderrunden unterstützt. Weitere zehn Projekte sollen insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen Chancen eröffnen, sich in internationale Innovations- und Wissensprozesse einzuklinken.

Mehr: CFK Valley e. V.: „Zugang zur Champions League der Carbon Composites Technologie – vor allem für KMU” …

EffizienzCluster LogistikRuhr: Mehr als 25.000 Euro Preisgelder und Sachleistungen – jetzt mitmachen beim 1. Digital Logistics Award

Start-ins, Start-ups und Ideengenerierer aus der Logistik haben beim 1. Digital Logistics Award die Möglichkeit, ihre Geschäftsidee der Zukunft einem breiten Publikum vorzustellen und Preisgelder sowie Sachleistungen im Gesamtwert von mehr als 25.000 Euro zu erhalten. Den Award hat der neue Digital.Hub Logistics mit Sitz in Dortmund, getragen von den Fraunhofer-Instituten für Logistik und Materialfluss IML sowie für Software- und Systemtechnik ISST, der EffizienzCluster Management GmbH und der Duisburger Hafen AG, ausgeschrieben. Unternehmen sollen auf diese Weise eine weitere Chance erhalten, die digitale Transformation mitzugestalten. Das EffizienzCluster LogistikRuhr freut sich auf zahlreiche Bewerbungen.

Mehr: EffizienzCluster LogistikRuhr: Mehr als 25.000 Euro Preisgelder und Sachleistungen – jetzt mitmachen beim 1. Digital Logistics Award …

it's OWL: Technologiefonds OWL fördert Start-ups der Region

Die Sparkasse Paderborn-Detmold, die NRW.BANK, die Phoenix Contact Innovation Ventures GmbH sowie der auf High-Tech-Gründungen spezialisierte Fondsmanager EnjoyVenture Management GmbH gründeten im Mai 2017 den Technologiefonds OWL. Das Kapital wird mit jeweils sechs Mio. Euro durch die NRW.BANK und die Sparkasse Paderborn-Detmold erbracht. 1,2 Mio. Euro investiert Phoenix Contact. Darüber hinaus leistet das Fondsmanagement ein signifikantes Investment. Zur regionalen Verankerung in Ostwestfalen-Lippe sind Günter Korder vom Spitzencluster it's OWL und Rüdiger Kabst von der Universität Paderborn beratend eingebunden. Der Technologiefonds OWL fokussiert sich auf Seed- und Start-up-Finanzierungen innovativer Geschäftsmodelle junger technologisch orientierter Unternehmen.

Mehr: it's OWL: Technologiefonds OWL fördert Start-ups der Region …

MAI Carbon: Ergebniskonferenz im Rahmen des Carbon Composites e. V. Symposiums

Am 19. und 20. Juli 2017 fand die MAI Carbon Ergebniskonferenz im Rahmen des Symposiums des Carbon Composites e. V. an der Messe Augsburg statt. Inhaltlich war die Veranstaltung geprägt von der Ergebnispräsentation aller 36 Verbundprojekte, die während der fünfjährigen Laufzeit des Spitzenclusters durchgeführt wurden. Die gesetzten Ziele wurden teilweise sogar übertroffen. Verstetigt hat sich MAI Carbon durch Anschlussprojekte wie z. B. Campus Carbon 4.0, das mit 15 Millionen Euro vom Freistaat Bayern gefördert wird. Die MAI Region ist so zu einem internationalen Zentrum für Carbon Composites geworden.

Mehr: MAI Carbon: Ergebniskonferenz im Rahmen des Carbon Composites e. V. Symposiums …

microTEC Südwest: Investitionen von 16 Mio. € für neue Forschungs- und Technologieangebote im Bereich Mikroelektronik

Das Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF in Freiburg, Mitglied des Spitzenclusters microTEC Südwest, erhält vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eine Förderung in Höhe von 16 Millionen Euro, die in modernstes Equipment investiert wird. Übergeordnetes Ziel ist die Stärkung der Position der europäischen Halbleiter- und Elektronikindustrie im globalen Wettbewerb. Das Fraunhofer IAF ist eines von bundesweit 13 Instituten, die in der „Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland” (FMD) zusammenarbeiten werden. Im Rahmen des zugehörigen Investitionsprogramms des BMBF profitiert auch das Land Baden-Württemberg von dem 350 Millionen Euro umfassenden Zukunftsprogramm des Bundes.

Mehr: microTEC Südwest: Investitionen von 16 Mio. € für neue Forschungs- und Technologieangebote im Bereich Mikroelektronik …

Oldenburger Energiecluster OLEC: Beteiligung des Netzwerks beim Projektantrag „Energetisches Nachbarschaftsquartier Fliegerhorst”

Wenn die Bundesministerien für Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie Bildung und Forschung (BMBF) das Projekt „Energetische Nachbarschaftsquartier Fliegerhorst Oldenburg (ENaQ)” als sogenanntes Leuchtturm-Projekt auswählen, fließen in den nächsten fünf Jahren Fördermittel in Höhe von rund 18 Millionen Euro in das ambitionierte Vorhaben auf dem Fliegerhorst-Gelände. Ein großer Beteiligter im Verbund von 21 Partnern aus Industrie und Forschung ist der Oldenburger Energiecluster OLEC e. V. OLEC als Netzwerk ist im Projekt zentral für alle Aufgaben im Wissens- und Technologietransfer verantwortlich. Zudem sind viele OLEC-Unternehmen im Projekt direkt mit dabei.

Mehr: Oldenburger Energiecluster OLEC: Beteiligung des Netzwerks beim Projektantrag „Energetisches Nachbarschaftsquartier Fliegerhorst” …

Optence: Cluster überzeugte in der neuen Förderrunde des BMBF

Der Optence e. V. konnte mit der Bewerbung „Internalization for joint innovations in photonics” für die Fördermaßnahme „Internationalisierung von Spitzenclustern, Zukunftsprojekten und vergleichbaren Netzwerken” des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) überzeugen und wurde zur Förderung empfohlen. Dem Cluster stehen ab Anfang 2018 für zwei Jahre 350.000 Euro für die Netzwerkarbeit zur Internationalisierung sowie für die Anbahnung von drei F&E Projekten von Clusterakteuren mit internationalen Partnern in Aussicht. Weitere 3 Mio. Euro stellt das BMBF im Anschluss für die Umsetzung der internationalen F&E Projekte zur Verfügung. Als Internationalisierungspartner wurden die Regionen Finnland, Litauen und Arizona mit den dortigen Clustern Photonics Finland, Litek und Optics Valley Arizona gewählt.

Mehr: Optence: Cluster überzeugte in der neuen Förderrunde des BMBF …

TechnologyMountains: MedicalMountains, HFU & TechnologyMountains starten Partnerschaft in der Medizintechnik

Die Hochschule Furtwangen lud zum Start eines außergewöhnlichen Projektes im Bereich Medizintechnik Ende Juni 2017 nach Tuttlingen ein. Vorgestellt wurde die Innovations- und Transferpartnerschaft CoHMed – Connected Health in Medical Mountains. Im Begrüßungstalk sprachen Emil Buschle (erster Bürgermeister von Tuttlingen), Prof. Dr. Rolf Schofer (Rektor der Hochschule Furtwangen) und Dr. Harald Stallforth (Vorstandsvorsitzender TechnologyMountains e. V.). Gefördert vom BMBF soll die Hochschule Furtwangen mit CoHMed regionale Unternehmen der Medizintechnik bei ihren Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsanstrengungen unterstützen. Weitere Industriepartner können sich mit ihren Projektideen bis 31. August 2017 bei der HFU bewerben.

Mehr: TechnologyMountains: MedicalMountains, HFU & TechnologyMountains starten Partnerschaft in der Medizintechnik …

Umweltcluster Bayern: Umweltministerium aus Guangdong zu Gast beim Umweltcluster Bayern

Eine hochrangige Delegation um Xiu Lu, Umweltminister der chinesischen Provinz Guangdong, besuchte am 17. Juli 2017 das Umweltcluster Bayern in Augsburg. Mittels einer App hatte die Delegation bereits auf dem Weg zum Umweltcluster die Feinstaubbelastung überprüft und zeigte sich beeindruckt von der sauberen Luft in Bayern. Hier gebe es große Kooperationspotenziale, so Xiu Lu. Doch auch die Themen Bodensanierung und Abwasseraufbereitung waren von großem Interesse. Die Gespräche sollen beim nächsten Besuch vertieft werden. Organisiert wurde der Besuch von dem Clustermitglied ZHONGDE METAL GROUP GmbH. Guangdong gehört mit mehr als 100 Millionen Einwohnern zu den bevölkerungsreichsten Provinzen in China.

Mehr: Umweltcluster Bayern: Umweltministerium aus Guangdong zu Gast beim Umweltcluster Bayern …

eTracker tracking image