Meldung
04.12.2017

VDC Fellbach: IAV und PTC eingetreten – VDC begrüßt zwei neue Mitglieder

Das Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach baut sein Netzwerk weiter aus: Mit der Aufnahme von IAV und PTC im Oktober 2017 verstärken zwei große, weltweit tätige Mitglieder das Kompetenzzentrum. Damit kann das VDC seine Position als führendes Kompetenznetzwerk für Virtuelles Engineering in Deutschland weiter ausbauen. Insgesamt engagieren sich mehr als 130 Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen im Netzwerk des VDC.

„Wir freuen uns, zwei große – international führende – Unternehmen wie IAV und PTC in unserem Netzwerk begrüßen zu dürfen”, sagt Dr. Christoph Runde, Geschäftsführer des VDC Fellbach. „Beide Firmen bieten eine große Bereicherung für unser Kompetenzzentrum, da sie zukunftsweisende Technologien anbieten und nach neuen Lösungen im Bereich Virtual Reality streben.”

Die IAV GmbH ist einer der führenden Engineering-Partner der Automobilindustrie und bringt seit über 30 Jahren technische Innovationen erfolgreich in Serie. Dabei steckt Technologie von IAV in fast jedem Fahrzeug: Nahezu alle Automobilhersteller und ihre Systemzulieferer zählen seit Jahren zum Kundenkreis des Unternehmens. Gegründet 1983 als Spin-off der TU Berlin ist IAV mit inzwischen über 6.500 Mitarbeitern einer der weltweit führenden Entwicklungsdienstleister. Neben seinem Hauptsitz in Berlin hat das Unternehmen weitere Standorte in Deutschland, Europa, Asien sowie in Nord- und Südamerika. Als Begründung, weshalb IAV nun Mitglied im VDC geworden ist, sagt Christopher Wolf, Senior Vice President Business Development & Virtual Engineering von IAV: „Im Rahmen von Digitalisierung, Virtueller Entwicklung und weltweiter Verknüpfung von Entwicklungskompetenzen folgt IAV einer eigenen Roadmap zum Thema VR/AR/MR und deren Einsatz im weltweiten Entwicklungsprozess der Automobilindustrie. Hierzu planen wir ein firmeninternes Netzwerk bestehend aus VR-Räumen, Arbeitsplätzen mit VR-/AR-Brillen, internationalen virtuellen Gemeinschaftsräumen sowie die Qualifizierung entsprechender Hardware und Software. Zur Umsetzung dieser Themen in der automobilen Entwicklung bedarf es des Austausches und der Zusammenarbeit mit Experten der Visualisierung und anderer Branchen – dafür scheint uns das VDC Fellbach die optimale Plattform darzustellen.”

Die Parametric Technology GmbH (PTC) verfügt über die zuverlässigste IoT-Technologie (Internet of Things, Internet der Dinge) der Welt. 1986 revolutionierte der Konzern die digitale 3D-Entwicklung und brachte 1998 als erster ein internetbasiertes PLM-System auf den Markt. Nun verknüpfen ihre maßgebliche IoT- und AR-Plattform und praxisbewährte Lösungen die physische und die digitale Welt miteinander, um die Art und Weise von Entwicklung, Betrieb und Service von Produkten maßgeblich zu verändern. Mit PTC können sowohl die globale Fertigungsindustrie als auch ein breites Umfeld an Partnern und Entwicklern bereits jetzt von den Möglichkeiten des IoT profitieren und Innovationen vorantreiben. „PTC bietet eine umfangreiche Industrial Innovation Platform an”, erklärt Martin Wassmann, Senior Technical Sales Specialist bei PTC. „Teil dieser Platform ist eine Augmented Reality Lösung namens Thingworx Studio – ein AR-Angebot für Industrieunternehmen, welches direkt mit den CAD-Daten arbeitet und es ermöglicht, 'code-less'-Augmented-Reality-Anwendungen in Verbindung mit IoT-Daten auf Android, iOS und Windows Geräte zu bringen. Wir sind dem VDC beigetreten, da wir uns industriell noch besser vernetzen und somit unser Produkt noch weiter verschärfen möchten.”

Weiterführende Informationen