Meldung
01.12.2017

Bayerisches IT-Sicherheitscluster: Neuer Name, bewährtes Format – Teilnehmer der StartUP Factory brennen für die eigene Geschäftsidee

Über 30 Gründungswillige trafen sich Ende November 2017 in der TechBase in Regensburg, um aus Ideen Geschäftsmodelle zu entwickeln. 54 Stunden harte Arbeit, jede Menge Spaß und sechs zündende Geschäftsmodelle sind die Bilanz der StartUP Factory, dem Gründerwochenende in Regensburg, an dem das Bayerische IT-Sicherheitscluster als Kosortialpartner beteiligt ist. Das Team „Holy Shot” hatte am Ende die Nase vorn und überzeugte die Jury mit einem pflanzlichen „Anti-Kater-Mittel”.

Gruppenfoto mit allen Teilnehmern nach der Prämierung am Sonntagabend
Gruppenfoto mit allen Teilnehmern nach der Prämierung am Sonntagabend
© Christoph Gabler
Bayerisches IT-Sicherheitscluster: Neuer Name, bewährtes Format – Teilnehmer der StartUP Factory brennen für die eigene Geschäftsidee

Spätestens nach dem gemeinsamen Warm-up mit dem Spiel „Schnick Schnack Schnuck” hielt die Teilnehmer der StartUP Factory am Freitagabend nichts mehr auf den Stühlen. Nach der Begrüßung durch Stadtrat Dr. Thomas Burger und TechBase-Geschäftsführer Alexander Rupprecht, stellten die Teilnehmer ihre mitgebrachten Geschäftsideen im Plenum vor. Nachdem die besten ausgewählt und Teams gebildet waren, fingen die Gründungsinteressierten direkt mit der Ausarbeitung der Apps, Produkte oder Dienstleistungen an. Ziel war es, aus den teils rudimentären Ideen in nur 54 Stunden tragfähige Geschäftsmodelle, sogenannte „Minimal Viable Products” zu entwickeln.

„Einfallsreiche und umsetzbare Geschäftsmodelle, begeisterte Gründer, kreativer Austausch und viele neue Kontakte – das ist die Bilanz nach der StartUP Factory an diesem Wochenende”, freut sich Alexander Rupprecht. „Die Ideen waren so gut, dass wir am Ende sogar zwei dritte Plätze vergeben haben.”

Den ersten Platz machte das Team „Holy Shot”, das dank eines pflanzlichen Lebensmittels die unerwünschten Nebenwirkungen von Alkoholgenuss deutlich verringern will. Der zweite Rang ging an die „Holzfaktur”, die hochwertige Möbel nach Maß zum individuellen Konfigurieren über das Internet möglich macht. Gleichauf belegten „cancer it” und „Out of the box” schließlich Platz drei. Während erstere mit einer App spielerisch über das Thema Krebserkrankungen aufklären wollen, bieten „Out of the box” eine neuartige Methode, die Kindern mit ADHS Hilfe verspricht. Dank des Trainings nach der Neurofeedbackmethode kann dabei auf Medikamente verzichtet werden.

Die Technologie- und Gründerzentren TechBase und BioPark richteten die StartUP Factory gemeinsam mit Partnern wie der IHK, der städtischen Wirtschaftsförderung sowie OTH und Universität Regensburg aus. Finanziell möglich gemacht haben das Gründerwochenende die drei Hauptsponsoren Continental, Krones und Maschinenfabrik Reinhausen. Die nächste StartUP Factory gibt es vom 23. bis 25. November 2018 im BioPark Regensburg.