Meldung
29.11.2017

NieKE: KURS-Zukunft Lernpartnerschaft besiegelt

Kollegium der Oberschule Neuenkirchen-Vörden zum Antrittsbesuch beim Lernpartner OVOBEST

Proteindrinks, Schokoküsse, Enzyme – das Kollegium der Oberschule Neuenkirchen-Vörden staunte nicht schlecht über die Dimensionen der Eiverarbeitung und die Produktvielfalt bei ihrem zukünftigen KURS-Zukunft-Partnerunternehmen, der OVOBEST Eiprodukte GmbH & Co. KG. KURS-Zukunft ist eine Initiative des Fachkräftebündnisses Nordwest unter Federführung des Niedersächsischen Kompetenzzentrums Ernährungswirtschaft (NieKE) an der Universität Vechta

Unterzeichnung OVOBEST
Dr. Bernard Schneppe (Geschäftsführer OVOBEST), Michael Imsieke (Schulleiter Oberschule Neuenkirchen-Vörden), Doris Schröder (Geschäftsführerin NieKE)
© NieKE
NieKE:  KURS-Zukunft Lernpartnerschaft besiegelt

Schulleiter Michael Imsieke und Geschäftsführer Dr. Bernard Schneppe stellten vor der Unterzeichnung einer Vereinbarung kurz und bündig klar, worum es bei dieser Zusammenarbeit geht. „Wir brauchen Nachwuchs in Lebensmittelberufen, die bei den Jugendlichen kaum bekannt sind”, so Dr. Bernard Schneppe. „Um uns bei den Schülerinnen und Schülern der Oberschule ins Gespräch zu bringen, lassen wir tiefe Einblicke hinter die Kulissen zu und wir freuen uns darauf, mit den Jugendlichen den intensiven Dialog über Nachhaltigkeit und die Zukunftsthemen der Branche zu führen. „Bei uns sieht die nächste Zukunft jedenfalls so aus, dass wir unsere Produktpalette ständig erweitern und uns dazu am Standort auch erweitern wollen.”

Für Schulleiter Michael Imsieke ist es wichtig, dass möglichst alle Jugendliche einer Jahrgangsstufe von der Zusammenarbeit profitieren. Daher richtet sich auch der geplante Einführungsworkshop zum Thema „Dimensionen der Nachhaltigkeit” an alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9. „Danach können die Themen dann in den Profilfächern weiter vertieft werden”, so die Ziele des Schulleiters.

Bei der anschließenden Betriebsbesichtigung verschaffte sich zunächst das Kollegium ein Bild vom neuen Unternehmenspartner. Ob flüssige oder getrocknete Eiprodukte, mit und ohne Zutaten, Kühl- und Trocknungsräume, der rund einstündige Durchgang durch die verschiedenen Abteilungen bot den Lehrerinnen und Lehrern einen spannenden Einblick in den Stand der Technik der modernen Eiverarbeitung. Dabei staunten sie insbesondere über die vollautomatische Eieraufschlagmaschine, bei der in rasender Geschwindigkeit Eier in Eiweiß, Eigelb und Vollei getrennt werden.

Mit der Betriebsbesichtigung und Unterzeichnung fiel der Startschuss für die langfristig angelegte Lernpartnerschaft. Das Ziel von „KURS Zukunft” ist es, dass sich die Jugendlichen am Beispiel eines benachbarten Partnerunternehmens mit den Aspekten der Nachhaltigkeit auseinandersetzen und sich praxisorientiert im Dialog mit Unternehmensvertretern über die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen in der Agrar- und Ernährungsbranche befassen. Dabei entdecken die Schülerinnen und Schüler die wirtschaftliche Bedeutung der Lebensmittelbranche in ihrer Region und setzen sich mit ökonomischen, sozialen und ökologischen Herausforderungen ihres Partnerunternehmens auseinander. Durch den offenen „Zukunftsdialog” über die Themen der Branche, sollen mögliche Vorurteile bei den Jugendlichen abgebaut, realistische Einblicke gewährt und ein Imagewandel herbeigeführt werden.

Weiterführende Informationen