ECPE - Cluster Leistungselektronik

Logo ECPE - Cluster Leistungselektronik
© ECPE - Cluster Leistungselektronik
Logo ECPE - Cluster Leistungselektronik

Hauptziel des Clusters ECPE ist die Unterstützung von FuE, Innovation, Aus- und Weiterbildung, Öffentlichkeitsarbeit sowie Technologietransfer auf dem Gebiet der Leistungselektronik in Europa durch:

  • Vorwettbewerbliche Gemeinschaftsforschung im Rahmen des „ECPE Joint Research Programme“. Schwerpunkte bilden die Themen Automotive, Industriesysteme, erneuerbare Energien und Smart Grids. Des Weiteren bildet ECPE eine Plattform für die Teilnahme an öffentlichen Forschungsprojekten auf nationaler und internationaler Ebene.
  • Aus- und Weiterbildung von Ingenieuren in der Industrie in Form von Workshops und Schulungen zu aktuellen Fachthemen.
  • Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit zur Steigerung des Bewusstseins bezüglich Rolle und Bedeutung der Leistungselektronik in Europa. Dazu zählt neben der Ingenieurs-Nachwuchsförderung auch die Verankerung in euro­päischen Förderprogrammen für Forschung und Technologieentwicklung.


Der Bayerische Cluster Leistungselektronik

Der Bayerische Cluster Leistungselektronik ist ein Netzwerk von Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen auf dem Gebiet der Leistungselektronik und ist 2006 im Rahmen der bayerischen Cluster-Offensive entstanden. Der ECPE e. V. ist zuständig für das Cluster-Management.

Die Aktivitäten des Clusters Leistungselektronik im Überblick:

  • Initiierung, Konzeption und Begleitung von Forschungs-, Entwicklungs- und Anwendungsprojekten
  • Organisation des Technologietransfers zwischen Unternehmen und Hochschulen
  • Organisation von Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen insbesondere für Ingenieure (Schulungen, Seminare) sowie Fachtagungen und Messen
  • Strategische Markterschließung
  • Nachwuchswerbung von Leistungselektronik-Ingenieuren

Ansprechpartner

Dipl.-Phys. Thomas Harder
Landgrabenstraße 94
90443 Nürnberg
T +49 911 810288-0

Informationen zum Innovationscluster:

Mitglieder / Clusterakteure

  • Anzahl insgesamt: 208

  • kleine und mittlere Unternehmen: 49
  • Großunternehmen: 59
  • Universitäten und Hochschulen: 64
  • Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen: 25
  • sonstige Organisationen: 11

Schlüsselakteure

  • Infineon Technologies
  • Semikron Elektronik
  • Continental Automotive
  • Robert Bosch
  • EPCOS
  • ABB
  • BMW
  • Volkswagen/Audi
  • ZF Friedrichshafen
  • FG Elektronik
  • KIMO Industrie Elektronik
  • Sumida Components & Modules
  • Siemens
  • Liebherr Elektronik
  • TU München
  • Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
  • Fraunhofer Institute IISB Erlangen, IZM München
  • TH Nürnberg Georg-Simon-Ohm

Forschungs- / Produktfelder

  • Leistungshalbleiter
  • Aufbau- und Verbindungstechnik
  • Entwärmung und Zuverlässigkeit
  • Elektromobilität
  • Erneuerbare Energien und Netze

Beschäftigte im Clustermanagement: 11

Gründungsjahr der Organisation: 2003

Exzellenz-Maßnahmen und Auszeichnungen

Logo des Programms go-cluster Silber Label