BioPark Regensburg GmbH

Logo BioPark Regensburg
© BioPark Regensburg
Logo BioPark Regensburg

Das Netzwerk

Die BioPark Regensburg GmbH ist das administrative Zentrum und die Managementeinheit des Biotechnologie-Clusters BioRegio Regensburg in Ostbayern. Das Gebiet liegt strategisch günstig am nördlichsten Punkt der Donau im Dreiländereck zu Österreich und Tschechien und gilt als Tor zum Osten der erweiterten Europäischen Union. Derzeit sind 50 Firmen im Bereich Life Sciences mit 3.872 Mitarbeitern in der BioRegio Regensburg tätig. Sie ist damit nach München die zweitgrößte Biotechnologieregion in Bayern.

Projekte am Standort und in der Region

2014 feierte der BioPark Regensburg sein 15-jähriges Jubiläum. In dieser Zeit wurden 254 Mio. Euro in die Entwicklung der "Life Sciences" investiert, davon allein 102 Mio. Euro an Venture Capital. Der "return on investment" lässt sich sehen, seit 1999 wurden allein 37 Firmen in der Gründung begleitet und die Zahl der Mitarbeiter in der Region hat sich mehr als versechsfacht. Die Firma Geneart AG ging 2006 als erste BioPark-Firma an die Frankfurter Börse und wurde 2010 Teil der ThermoFisher Cooperation. Bis 2016 war die AMGEN Research GmbH das erste Forschungszentrum eines der größten Biotech-Unternehmens der USA in Europa. In Regensburg wurden jährlich 10 Mio. Verbindungen analysiert, um neue Leitstrukturen für die Entwicklung innovativer Medikamente zu identifizieren. 2008 wurde der BioPark Regensburg als "Ausgewählter Ort" der Bundesinitiative "Deutschland – Land der Ideen" prämiert. Von 2007 bis 2015 war der BioPark im Sprecherkreis des Arbeitskreises der deutschen BioRegionen, seit 2011 im Vorstand und seit 2014 als Vize-Präsident des Bundesverband Deutscher Innovations-, Technologie- und Gründerzentren (BVIZ) in Berlin tätig. Zudem ist der BioPark seit 2013 im Sprechergremium der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Technologie- und Gründerzentren (ARGE-TGZ) tätig.

Eine Reihe von Firmen der BioRegio Regensburg hat sich zu international agierenden Produktionsstandorten mit Reinräumen entwickelt. Hierzu gehören pharmazeutische Betriebe wie die Bionorica SE (Neumarkt) und die Haupt Pharma Amareg GmbH, Teil der aenova Gruppe (Regensburg), aber auch biotechnologische Betriebe wie die Syntacoll GmbH (Kelheim) und die PAN Biotech GmbH (Aidenbach) sowie medizintechnische Betriebe wie die RKT Roding Kunststoff-Technik GmbH, die Raumedic AG (Helmbrechts) und die Gerresheimer Regensburg GmbH (Pfreimd).

Innovation und Erfolg setzen stetige Analyse und Entwicklung voraus, das gilt auch für den BioPark in Regensburg. In regelmäßigen Standortanalysen wurde das Entwicklungspotential der BioRegio Regensburg analysiert. Gemeinsam mit dem Freistaat Bayern, der Stadt Regensburg und dem Beratungsunternehmen Capgemini Deutschland GmbH hat die BioPark Regensburg GmbH auf dieser Basis regionale interdisziplinäre Felder in der Region identifiziert und die Agentur IA-Biotech für die Umsetzung gegründet. Mit dem BioPark Regensburg auf dem Uni-Campus und der BioRegio Regensburg in Ostbayern hat sich in dieser Zeit ein umfassendes Know-how in den Bereichen Existenzgründung, Fördermittelakquise, Finanzierung, Entwicklung und Strategie von Unternehmen, Märkte und Internationalisierung, Zulassungsverfahren, Patent- und Vertragswesen, sowie Firmenübernahme und Integrationsprozesse aber auch der Neustart aus einer Insolvenzmasse gebildet. Mit dem neuen Netzwerk „BIOPARK8 Brain Network“ hat der BioPark dieses Wissen am Standort gebündelt, besser sichtbar gemacht und zur Verfügung gestellt. Acht Persönlichkeiten mit umfangreicher unternehmerischer Expertise stehen als Coach und Berater, aber auch als Diskussionsteilnehmer und Referent auf dem Podium rund um die Themen Biotechnologie, Pharma, Diagnostik, Analytik, Medizintechnik und grüner Energie (Biogas) in Regensburg zur Verfügung.

Im aktuellen Projekt koordiniert der BioPark die Ausweitung der Clusteraktivitäten im Bereich Gesundheitswirtschaft. Nach eingehender Standortanalyse folgten intensive Workshops zu Themen wie zelluläre Therapie, Onkologie, Digitalisierung, Alternde Gesellschaft, Fachkräfte und Ausbildung, sowie Standortmarketing und Wirtschaftsförderung. In einem Masterplan soll das Potential dieses Wirtschaftszweiges erfasst und die Chancen für die Region dargelegt werden. Regensburg boomt aktuell als Gesundheitsstadt. Die ganze Branche gibt derzeit 15.500 Menschen Arbeit und erwirtschaftete zuletzt einen Gesamtumsatz von 1,4 Mrd. Euro am Standort Regensburg.

Ansprechpartner

Dr. Thomas Diefenthal
Am BioPark 13 BioPark III
93053 Regensburg
T + 49 941 92046-0

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen

Informationen zum Innovationscluster:

Mitglieder / Clusterakteure

  • Anzahl insgesamt: 70

  • Start-ups: 3
  • kleine und mittlere Unternehmen: 43
  • Großunternehmen: 6
  • Universitäten und Hochschulen: 9
  • außeruniversitäre Forschungseinrichtungen: 1
  • Technologie- und Innovationsparks: 1
  • sonstige Organisationen: 7

Schlüsselakteure

  • Fraunhofer ITEM
  • Regensburg Center of Biomedical Engineering” (RCBE)
  • Regensburger Centrum für Interventionelle Immunologie (RCI)
  • Thermo Fisher Scientific Geneart GmbH
  • Universitätsklinikum
  • José-Carreras-Centrum Regensburg
  • Medbo Bezirksklinikum
  • Zentrum für Altersmedizin Krankenhaus Barmherzige Brüder
  • Caritas-Krankenhaus St. Josef Regensburg
  • Asklepios Klinikum Bad Abbach
  • Universität Regensburg
  • Ostbayerische Technische Hochschule (OTH) Regensburg

Forschungs- / Produktfelder

  • Immunologie
  • Zelltherapie
  • Transplantationsmedizin
  • Biomedical Engineering
  • Gesundheitswirtschaft

Beschäftigte im Clustermanagement: 13

Gründungsjahr der Organisation: 1999

Exzellenz-Maßnahmen und Auszeichnungen

Logo des Programms go-cluster Silber Label