Clusterpolitik

Zusammen mehr erreichen: Wenn sich Wirtschaft und Wissenschaft miteinander vernetzen – also Innovationscluster bilden – dann steigen Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit. In Clustern engagierte Akteure profitieren von dem engen Austausch, regionalen Standortfaktoren und optimierten Wertschöpfungsketten. Aus diesem Grund ist Clusterpolitik ein langjähriger und erfolgreicher Baustein der Innovationspolitik der Bundesregierung. Auf verschiedenen Ebenen gibt es daher unterschiedliche Initiativen zur Förderung von Innovationsclustern.

Clusterpolitik des Bundes

Auf Bundesebene fördern das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Hightech-Strategie der Bundesregierung die Entwicklung leistungsfähiger Clusterstrukturen.

Clusterpolitik der Bundesländer

Auf der Ebene der Länder werden seit mehr als zehn Jahren erfolgreich clusterpolitische Maßnahmen entwickelt und umgesetzt.

Clusterpolitik in Europa

Die einzelnen Länder Europas bieten ganz unterschiedliche Clusterprogramme an, die zukunftsfähige, wettbewerbsstarke Regionen zum Ziel haben.

Clusterwoche

Die bundesweite Clusterwoche hat das Ziel, die Vielfalt und Stärke der deutschen Clusterlandschaft zu zeigen und regionale Aktivitäten der Cluster unter einem Dach zu präsentieren. Die Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries, und die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka, haben dafür die Schirmherrschaft übernommen.